Sony trotzt mit Kuschelrock 25 dem digitalen Zeitalter

Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Essen.. Eines haben sie alle gemein: Egal ob Robbie Williams, Seal oder Madonna - sie alle waren bereits auf einer Kuschelrock- CD vertreten. Seit mehr als 20 Jahren feiert Sony mit dem Sampler riesige Chart-Erfolge - und trotzt so dem digitalen Zeitalter.

Schon dieser Titel - Kuschelrock. Ist ja eigentlich ein Widerspruch in sich. Weil es das ja streng genommen gar nicht gibt: Rock zum Kuscheln. Den Erfolg der gleichnamigen CD-Serie hat das allerdings nicht verhindern können. Jetzt ist „Kuschelrock 25“ erschienen.

Erfunden hat die Sache Thomas Koschwitz. Der spätere RTL-Late-Night-Talker greift als Moderator des Hessischen Rundfunks in den späten 1980er-Jahren zu fortgeschrittener Stunde gerne mal zu Liebesliedern. Irgendwann wird eine Sendung daraus, die er „Kuschelrock“ nennt und die jemand bei der Plattenfirma Sony hört. Wenig später erscheinen die ersten 35 Liebeslieder auf CD. Auf Vinyl – damals noch weit verbreitet – sind es zur Premiere sogar ein paar mehr. Aus dem Stand verkauft sich das Album zwei Millionen Mal.

Sechs Monate im Schnitt

Es begeistert allerdings längst nicht jeden. Damals wie heute entzweit die Reihe die Deutschen. Einerseits geben Fans ihr gerne die „Gänsehaut-Garantie“ und sprechen fast schon poetisch von einer „Doppel-CD der Liebe“. Andererseits ist immer wieder von jungen Beziehungen zu hören, die zerbrachen, bevor sie richtig aufblühen konnten, weil er bei ihr oder sie bei ihm im Regal gleich ein Dutzend Kuschelrock-CDs entdeckte.

Mittlerweile, sagt Dirk Hachmann, Produktmanager bei der Plattenfirma Sony, „sind die Kritiker aber milder geworden“.Er muss es wissen, er wählt seit sechs Ausgaben die Titel für die Reihe aus. Nach Chart-Platzierungen, ein wenig auch nach persönlichem Geschmack, vor allem aber nach den Wünschen, die die Kunden auf der Internetseite kuschelrock.de äußern. Sechs Monate dauert das im Schnitt. Weil Hachmann vieles beachten muss.

25 Millionen Platten verkauft

Neben aktuellen Nummern sollen nämlich auch Klassiker auf den CDs zu finden sein. Weil Musik dieser Art ja auch viel mit Erinnerung zu tun hat. An den ersten Kuss oder den letzten Sommer. Sind die Künstler bei Sony unter Vertrag, ist die Sache einfach. In allen anderen Fällen muss der 43-Jährige mit der Konkurrenz verhandeln. „Offene Türen renne ich da nicht immer ein“, hat er gemerkt. Am Ende klappt es dann meistens doch mit dem Wunschtitel. Für die neue Ausgabe hat er beispielsweise Leona Lewis’ „Run“ kriegen können. „Vier Jahre habe ich dafür gebraucht. Man muss nur beharrlich sein.“

So hat er viele große Namen bekommen im Laufe der Zeit. Robbie Williams, Coldplay, Seal, Madonna, James Blunt, Enya, Michael Jackson, Beyoncé, Joe Cocker, Silbermond, Shakira sind nur einige davon. Auf die Rechte für zwei Songs wartet der Manager allerdings bis heute. Welche das sind, verrät er nicht. Die Mühe der Macher hat sich bisher gelohnt. Allein in Deutschland wurden bisher 25 Millionen Kuschelrock-Alben verkauft.

Platz eins in den Charts sicher

Auch die neue Ausgabe hat Platz eins in den Charts ebenso sicher wie eine Goldene Schallplatte. Daran kann auch das digitale Zeitalter nichts ändern.„Klar kann man sich heutzutage auch selbst Lieder herunterladen“, räumt Hachmann ein. „Aber das ist dann natürlich teurer.“ Außerdem, glaubt er, sind die Leute dankbar dafür, „wenn es jemanden gibt, der die Musik für sie zusammenstellt“.

Eine Show mit den schönsten Liebesliedern der Reihe gibt es auch. Im November bei RTL. Da schlagen Frauenherzen höher. Hachmann schüttelt den Kopf. „Irrtum“, sagt er. „Die meisten Kuschelrock-CDs werden von Männern gekauft.“ Wahrscheinlich als Geschenk.

 
 

EURE FAVORITEN