Sebastian Rathjen verlässt die BG Dorsten

Holsterhausen.. Die Wege von Sebastian Rathjen und der BG Dorsten trennen sich. Der Kapitän, der mit seinen Leistungen maßgeblich am Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB beteiligt war, wird seinen laufenden Vertrag nicht erfüllen.

Dass Sebastian Rathjen die Premierensaison in der 2. Bundesliga ProB mitgestalten würde, daran gab es lange Zeit keinen Zweifel. Das Arbeitspapier zwischen Verein und Spieler hatte für die anstehende Saison noch Gültigkeit. Außerdem war der 29-Jährige Anführer der jungen Truppe. Eine Integrationsfigur, ein leuchtendes Beispiel an Moral und Einsatzwillen.

Doch diese Fassade bröckelte nach Saisonende und stürzte Ende letzter Woche komplett ein. Sebastian Rathjen gibt vor, sein Studium lasse ihm keine Zeit für die Anforderungen der 2. Bundesliga. Bruno Kemper hingegen widmet der Trennung nicht einmal eine Silbe. „Ich sage nichts dazu“, kommentierte der Vorsitzende der BG am Dienstag. Eine Trennung in Freundschaft hört sich anders an.

Während Sebastian Rathjen nun mit dem Regionalligisten AstroStars Bochum in Verbindung gebracht wird, intensiviert die BG Dorsten die Suche nach Ersatz. Kemper verständigte sich mit Trainer Torsten Schierenbeck darauf, nicht weiter in die Quantität der Mannschaft zu investieren. Man habe bereits genug talentierte Spieler, die personelle Engpässe während der Saison auffangen und abfedern könnten. „Vielleicht werden wir mit einem Spieler weniger als geplant in die Saison gehen“, so Kemper. Dafür aber will die BG Dorsten noch einen, vielleicht sogar zwei Leistungsträger holen. Sebastian Rathjen war der teuerste Spieler des Dorstener Kaders. Sein Weggang ermöglicht der BG Dorsten neue Möglichkeiten. Dass Kemper am Dienstag auf dem Weg nach Bamberg war, um Gespräche mit einem potenziellen Neuzugang zu führen, lässt erahnen, wie die Trennung von Rathjen kompensiert werden soll.

 
 

EURE FAVORITEN