Schallers McFit hat trotz Katastrophe mehr Kunden

Dennis Betzholz
Die Filialen der Fitnessstudiokette McFit – hier an der Wanheimer Straße in Duisburg-Wanheimerort – haben regen Zulauf. Foto: Stephan Eickershoff
Die Filialen der Fitnessstudiokette McFit – hier an der Wanheimer Straße in Duisburg-Wanheimerort – haben regen Zulauf. Foto: Stephan Eickershoff
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg. Das Image ist ruiniert, die Abo-Zahlen aber steigen rasant weiter: Die Katastrophe der Loveparade in Duisburg ist zumindest wirtschaftlich an ihrem Hauptsponsor McFit und dem Gründer der Fitnesskette, Rainer Schaller, vorübergegangen.

Die Fitnesskette McFit vermeldet weiter steigende Kundenzahlen. Der Wachstumskurs setzte sich sogar in den Monaten nach der Tragödie bei der Loveparade weiter fort. In den etwa 130 bundesweiten McFit-Filialen trainieren mittlerweile 975 000 Mitglieder ihre Kraft und Ausdauer. Das ist ein Plus von 55 000 Abonnenten allein in den vergangenen drei Monaten.

Auf Beliebtheitsskala enorm abgestürzt

„Wir werden weitere Studios in Deutschland sowie im Ausland eröffnen“, hieß es seitens des Unternehmens auf Anfrage der Westfälischen Rundschau. Schon jetzt gibt es Standorte in Österreich und in Spanien. In fast 60 deutschen Städten sucht das Unternehmen nach geeigneten Mietflächen.