Roland Koch legt Ämter offenbar nieder

Foto: ddp

Mainz. Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) will sich aus der Politik zurückziehen. Das berichtete das ZDF am Dienstag unter Berufung auf Wiesbadener Regierungskreise. Um 12.30 Uhr sollen weitere Einzelheiten bekannt gegeben werden.

Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) will sich nach einem Bericht des ZDF aus der Politik zurückziehen. Der Sender berief sich am Dienstag auf Angaben aus Regierungskreisen in Wiesbaden. Koch wird demnach nicht wieder für den Landesvorsitz kandidieren und auch sein Amt als Regierungschef „zu gegebener Zeit“ niederlegen. Darüber wolle er die Landtagsfraktion am Vormittag unterrichten, hieß es. Zudem will Koch offenbar auch seinen Stellvertreter-Posten in der Bundes-CDU abgeben. Eine Bestätigung der CDU-Zentrale in Berlin gab es dafür zunächst nicht.

Einzelheiten sollten auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden bekanntgegeben werden, zu der die hessische Landesregierung für 12.30 Uhr eingeladen hat. Koch ist seit 1999 hessischer Ministerpräsident. In den vergangenen Tagen war er parteiintern in die Kritik geraten, nachdem er zur Haushaltskonsolidierung auch Einsparungen im Bildungsbereich und bei der Kinderbetreuung gefordert hatte. Dies hatte neben anderen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurückgewiesen.

Im hessischen Wirtschaftsministerium zeigte man sich in der Pressestelle „überrascht“. Eine Mitarbeiterin erklärte: „Wir wissen auch nicht mehr, als jetzt über die Nachrichten-ticker läuft.“ (we/ap/afp/ddp)

 
 

EURE FAVORITEN