Richtig Vorsorgen

Zentralregister und wichtige Adressen: So werden Ihre Urkunden im Notfall schnell gefunden.

Buchtipp: „Das Vorsorge-Set“

Ein Sonderheft zum Thema Vorsorge hat die Stiftung Warentest im August 2014 herausgegeben. Es enthält praktische Tipps, Empfehlungen und Checklisten. Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Ausfüllhilfen werden durch alle wichtigen Formulare zum Heraustrennen ergänzt. Ruth Bohnenkamp, Simone Weidner,

Das Vorsorge-Set. Patientenverfügung, Testament, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht, 144 Seiten, ISBN: 978-3-86851-360-8. Beziehbar ist das Heft als Download (9,99 €, www.test.de) oder Buch (12,90 €).

Klarheit im Notfall

Damit Vollmachten und Patientenverfügungen auch in Eil- und Notfällen gefunden werden können, führen Staat und Bundesnotarkammer ein elektronisches Register in Berlin, das Zentrale Vorsorgeregister. Verbraucher können sich über den Postweg (Bundesnotarkammer – Zentrales Vorsorgeregister –, Mohrenstraße 34, 10117 Berlin) oder via Internet (www.vorsorgeregister.de) melden. Es muss eine einmalige Gebühr gezahlt werden, die eine lebenslange Registrierung abdeckt.

Mit einer Registrierung erhält der Vollmachtgeber eine ZVR-Card, eine Plastikkarte im Scheckkarten-Format. Sie wird zugeschickt oder von Notaren und Rechtsanwälten ausgegeben. Die Karte sollten Vollmachtgeber bei sich tragen, denn sie ist ein wichtiger Hinweis auf eine registrierte Vollmacht. Auf der ZVR-Karte können der Name des Vollmachtgebers sowie Namen und Telefonnummern von bis zu zwei Vertrauenspersonen eingetragen werden.

Vordrucke und Textbausteine

Das Bundesjustizministerium hat eine Info-Broschüre zum Thema Patientenverfügung zusammengestellt. Sie kann n auf der Internetseite des Ministeriums (www.bmj.de) in der Rubrik Service/Publikationen heruntergeladen werden. Auch bietet das Ministerium einen Vordruck an. Zu finden ist er auf der Seite www.bmjv.de unter den Menüpunkten Service/ Formulare, Muster. Die Broschüre enthält auch Textbausteine. Diese dienten aber nur als Anregung und Formulierungshilfe.

Weitere Informationen

Bundeszentralstelle Patientenverfügung, 10179 Berlin, Wallstraße 65, Telefon: 030 613904-11, -874 (Mo., Di., Do. und Fr. von 10 bis 17 Uhr), Inernet: www.patientenverfuegung.de

 
 

EURE FAVORITEN