Rheinischer Frohsinn im Kulturforum

Stephanie Huthmacher (links) und Ursula Hoffmann-Grünes sind das Duo Grün & Huth
Stephanie Huthmacher (links) und Ursula Hoffmann-Grünes sind das Duo Grün & Huth
Foto: WR

Werdohl.. . „Wollten Sie noch was sagen?“ fragt Stephanie Huthmacher am Sonntagabend mit Blick auf die Beiratsdame des Kleinen Kulturforums, Annette Wolf.

„Eigentlich schon“, sagt diese und stellt die eine Hälfte von Huth & Grün, Stephanie Huthmacher, und dann die andere Hälfte, Ursula Hoffmann-Grünes, als Gäste des dritten Kulturcafés des Jahres 2011 vor.

„Heute zieht rheinischer Frohsinn ein“, versucht Wolf zu beschreiben, was die Besucher am Abend „auf Augen und Ohren bekommen werden“ und trifft es damit nicht ganz. Denn nicht, wie da vom Publikum vielleicht vermutet, weinselige Schunkellieder, sondern ein musikalisches Kabarett vom Feinsten war, was Grün & Huth im Kleinen Kulturforum abfeuerten.

„Die Dinge des Lebens“ war trefflich Motto des Programms, mit dem die beiden Frauen aus der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn zurzeit auf Tournée sind, denn was die Damen beschrieben, war dann auch der ganz normale Wahnsinn, der einem tagtäglich im Alltag entgegen schwappt. Mit viel Tempo, ironisch, geistreich, witzig, schelmisch und mit einem Augenzwinkern trug das Duo seine Lieder auf der Bühne so auch nicht einfach nur vor, sondern lebte sie regelrecht aus.

Ein guter Mensch

„That`s live“ erzählten Grün & Huth von Kinderbetreuung und Mürbeteig kneten, sinnierten über die immerwährenden Themen „Sex“ und „Liebe“, tanzen den Sadomaso-Tango, wünschten sich da „Mann“ zwischen Macho und Schlaffi, aber: Ein bisschen Rüde darfs schon sein, mit kleiner Brustbehaarung und ein wenig Rambo bitte schön!

„Schön, dass Du da bist“ animieren die Künstlerinnen ihr Publikum, sich gegenseitig Ehrehrbietung zu bezeugen, um dann ihr wahres Ich zu präsentieren: „Eigentlich bin ich ein guter Mensch“, sagen Grün & Huth unisono, den Goldfisch ihres Nachbarn so lange fütternd, bis dieser mit dem Bauch nach oben im Wasser schwimmt.

Das alles passierte natürlich nur in ihrer musikalischen Fantasie. Ein toller Abend!

EURE FAVORITEN