Putin will die Arktis schützen

Russland will nach eigener Aussage trotz zunehmender militärischer Aktivität und massiver wirtschaftlicher Interessen in der Arktis das empfindliche Ökosystem der Polarregion schützen helfen. "Wir tragen eine besondere Verantwortung für die Arktis", betonte Präsident Wladimir Putin am Mittwoch in einem Grußwort für eine Arktis-Konferenz in der Hafenstadt Archangelsk. Für den Kreml sei es eine der Prioritäten, das Gleichgewicht zu halten zwischen der Ausbeutung von Bodenschätzen und dem Erhalt der einzigartigen Umwelt.

Die Polarregion, die wegen der Klimaerwärmung zunehmend zugänglicher wird, hat Putin zufolge große geopolitische Bedeutung für Russland. "Bedeutende Vorräte an Bodenschätzen lagern in der Arktis. Durch sie führt zudem die kürzeste Schiffsroute von Europa zum asiatisch-pazifischen Raum." Moskau sei bereit zur engen Zusammenarbeit mit den anderen Ländern des Arktischen Rates.

Russland erhebt Anspruch auf die reichlich in der Arktis vermuteten Rohstoffe wie Öl und Gas. Auch die Anrainer Dänemark, Kanada, Norwegen und die USA wollen sich den Zugriff sichern. Die Errichtung von Bohrinseln in der Arktis ist umstritten. Umweltschützer befürchten, dass das ökologische Gleichgewicht aus den Fugen geraten könnte.