Peter Bursch - "Godfather of Guitar"

Duisburg. Man kann behaupten, dass jeder, der sich irgendwann in seinem Leben einmal mit Gitarrenunterricht beschäftigt hat, Peter Bursch kennt.

Er wird nicht umsonst als "Gitarrenlehrer der Nation" bezeichnet. Seine Veröffentlichungen gelten als die populärsten, auch über die Grenzen Deutschlands hinaus.

"Von kinderleicht bis ganz schön schwierig", wurden ungefähr 15 verschiedene Gitarren- und Songbücher von Peter Bursch veröffentlicht. Es gibt Songbooks zu Weihnachtsliedern bis hin zu "Rock Gitarre Spezial für Aufsteiger".

Inzwischen gibt es sogar eine DVD, mit einer Spieldauer von 117 Minuten.

1968 gründete er die "Bröselmaschine", einer der ersten Rockbands in Deutschland. Die Musiker stammten alle aus Duisburg und Umgebung. Bereits seit 1969 ist er Dozent für Gitarre an verschiedenen Instiutionen.

Als Musikjournalist hat er sich bei vielen Fachzeitschriften einen Namen gemacht. Renommierte Blätter wie "Metal Hammer" oder der "Musikexpress" schätzen seine Erfahrung.

Die "All Stars" sind ein Weihnachts-Projekt

Die "All-Star-Band" gehört zur Duisburger Kulturszene, wie keine zweite Band.

Dieses Musikprojekt findet regelmässig, traditionell vor Weihnachten, in Duisburg statt, mit steigender Beliebtheit.

Seit 1991 wirkt er außerdem an der Inszenierung der Rock-Theater-Spektakeln zu den jährlichen Kulturwochen "Duisburger Akzente" mit.

Die größte Auszeichnung ist wohl das Signature-Modell, einer von Peter Bursch und der amerikanischen Gitarrenfirma Martin entwickelte Gitarre. Als erster Deutscher kam ihm diese Ehre zuteil.

Wir durften Peter Bursch in seinem Haus in Duisburg besuchen. Ehefrau Marita bewirtete uns mit Kaffee und Keksen und auch Haushund "Bärbel" begrüßte uns schwanzwedelnd und freute sich über Streicheleinheiten.

Gemütlich ist es im Hause Bursch man kann sich gar nicht sattsehen an den vielen Büchern, den exotischen Zupfinstrumenten und dem Interieur.

Runder Geburtstag 2009

Kaum zu glauben, dass Peter Bursch im nächsten Jahr 60 Jahre alt wird! Schon vor mehr als 20 Jahren habe ich Auftritte von ihm gesehen und ich schwöre, er ist kein bisschen älter geworden.

Wenn er von seiner Arbeit berichtet, sieht und spürt man seine Begeisterung.

Wir sind sicher, noch viele weitere Generationen werden in Zukunft von ihm lernen, vielleicht sogar übers Internet?

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN