Panorama treibt Sportler an

Panorama-Marathon auf der Berghalde Großes Holz.
Panorama-Marathon auf der Berghalde Großes Holz.
Foto: Dietmar Wäsche

Bergkamen..  Sichtlich angestrengt, aber mit Siegerlächeln auf den Lippen kommt Henry Wibberg nach vier Stunden und 21 Minuten ins Ziel und ist somit der Erste, der den Panorama-Marathon am Samstag hinter sich gebracht hat.

„Weil’s so schön hier ist“, antwortet Henry Wibberg auf die Frage nach seiner Motivation am Marathon teilzunehmen. Bereits im Frühjahr dieses Jahres lief er beim fünften Marathon auf der Bergehalde „Großes Holz“ mit. Die schöne Aussicht und die Natur haben den Hobby-Läufer fasziniert. Deswegen ist er mit mehreren Laufkolleginnen- und kollegen erneut angetreten. Besonders positiv bewerten die Sportsfreunde aus Menden die entspannte Atmosphäre des Trainingsmarathons. „Ob man nur zwei Runden läuft oder zehn ist hier völlig egal“, sieht Robert Sendatzki als klaren Vorteil.

Aber auch die liebevolle Betreuung der Sportler wird gelobt. „Man wird hier richtig gut umsorgt“, erklärt Cornelia Glasmeyer mit Blick auf die Damen an der Verpflegungsstation.

Überhaupt fühlen die Läufer sich sehr wohl beim Panorama-Marathon und Ultra. „Es ist wirklich sehr familiär“. Findet Joachim Kortyka, der am Samstag seinen 150sten Ultra lief. Beim Marathon auf der Halde war er diesmal zum vierten Mal dabei. Er reist dazu jeweils über 300 Kilometer aus Speyer an. „Es macht einfach Spaß“, erklärt er zufrieden und will auch beim nächsten Lauf wieder am Start sein.

Die Organisatoren Jörg Gerlach und Frank Bartsch wissen, wieso der Panorama-Marathon immer wieder so gut ankommt. Der Schlüssel liegt bereits im Namen. „Das Panorama ist das Besondere“, erzählt Jörg Gerlach. Viele Läufer würden gerade wegen der Aussicht am Marathon teilnehmen. Im Frühjahr waren es sogar über 40 Personen. „Doch das mussten wir jetzt einschränken“, so der Bergkamener. Denn organisatorisch wäre diese Veranstaltung für die beiden Privatmänner kaum noch zu stemmen gewesen.

Am Wochenende nahmen 33 Läufer beim Panorama-Marathon teil. Für jeden, der unter Glockengeläut ins Ziel kam, gab es nicht nur eine Urkunde, sondern ebenfalls von Jörg Gerlach handgefertigte Medaillen in Dreieckform.

Das Engagement der beiden Bergkamener motiviert anscheinend auch andere Hobbyläufer zu Veranstaltungen dieser Art. Am Rande des Marathons wurden bereits unter den Läufern Tipps gesammelt, mit denen auch in Menden bald ein Trainingsmarathon organisiert werden soll.

EURE FAVORITEN