Neuer Bussteig am Bahnhof soll 2012 kommen

Foto: WR

Werdohl.. Für 53 000 Euro soll im kommenden Jahr am Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) ein neuer Bussteig entstehen.

Autos sollen die Karlstraße dann nur noch einspurig vom Bahnhof Richtung Inselstraße befahren können. Dazu will die Stadt den Grünstreifen vor Aldi kaufen und in Verkehrsfläche umwandeln.

Diese Lösung schlägt die Stadtverwaltung dem Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung vor, der am kommenden Dienstag, 19. Juli, im Rathaus tagt.

Notwendig geworden war die ZOB-Vergrößerung, weil die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) nach der Fahrplanänderung zum 27. August 2010 mehr Busse gleichzeitig zum ZOB schickt.

Provisorium schwierig

Seitdem gibt es eine provisorische Lösung vor dem Bahnhof. Diese Lösung wurde mehrfach von MVG-Fahrgästen und Politikern kritisiert, weil sie Gefahren für Fußgänger birgt.

Mit der morgen beginnenden Sanierung des Bahnhofes soll im kommenden Jahr der ZOB neu gestaltet werden. Die FDP hatte bereits 2010 einen Vorschlag gemacht.

Die Stadtverwaltung präsentiert jetzt eine Lösung, die nach ihrer Auffassung der Sicherheit für Fußgänger am besten Rechnung trägt. Nachteil für Autofahrer: Die Karl­straße wird nach der Einmündung Heinrichstraße Richtung Bahnhof gesperrt.

Andere Varianten könnten deutlich teurer kommen, wie die Stadtverwaltung kalkuliert. Die für die MVG ebenfalls tragbare Lösung mit Pkw-Fahrspuren in beide Richtungen würde 88 000 Euro zum Beispiel kosten.

 
 

EURE FAVORITEN