Nazi-Folge von "Raumschiff Enterprise" feiert TV-Premiere

ZDF-Neo zeigt eine umstrittene Episode von "Star Trek - Raumschiff Enterprise". Die Enterprise-Crew (v. l.: Dr. Leonard McCoy, Mr. Spock, Pavel Chekov, James T. Kirk) entdeckt ein Nazi-Regime im Universum.
ZDF-Neo zeigt eine umstrittene Episode von "Star Trek - Raumschiff Enterprise". Die Enterprise-Crew (v. l.: Dr. Leonard McCoy, Mr. Spock, Pavel Chekov, James T. Kirk) entdeckt ein Nazi-Regime im Universum.
Fans von "Stark Trek - Raumschiff Enterprise" jubeln: Nach 43 Jahren läuft jetzt erstmals im deutschen Free-TV die Nazi-Folge "Schablonen der Gewalt". In der lange Zeit umstrittenen Folge entdecken Mr. Spock und Captain Kirk ein Drittes Reich im All - und schlüpfen sogar selbst in eine Nazi-Uniform.

Essen. Nach mehr als vier Jahrzehnten läuft die Nazi-Folge von "Stark Trek - Raumschiff Enterprise " jetzt erstmals frei empfangbar im deutschen Fernsehen. In der Episode mit dem Titel "Schablonen der Gewalt" (im Original: "Patterns of Force") entdecken Captain Kirk und Mr. Spock einen Planeten, auf dem die Bewohner ein Nazi-Regime imitieren: mit einem Führer, der den totalen Krieg proklamiert. Selbst die Enterprise-Crew schlüpft in Nazi-Uniformen, um unerkannt einen Staatsstreich gegen die Faschisten zu planen. "Sie geben einen sehr überzeugenden Nazi ab", sagt daraufhin Mr. Spock zu seinem Kollegen Captain Kirk.

Sätze wie dieser waren damals zu viel für die Programm-Verantwortlichen von Sat.1 und ZDF, die vor einer Ausstrahlung der Episode 50 zurückschreckten. Der Umgang mit dem sensiblen Thema Nationalsozialismus war, so die Argumentation, zu belustigend. Und so blieb die besagte Folge der erfolgreichen Science-Fiction-Serie ungesendet. Zumindest im deutschen Free-TV.

Im Bezahlfernsehen lief die umstrittene Episode bereits Ende der 1990er-Jahre. Für eine Video-Veröffentlichung (FSK: ab 16) ist die Episode zudem 1995 nachvertont worden.

Die Episode "Schablonen der Gewalt" läuft wegen des Jugendschutzes erst nach 22 Uhr - konkret am: Freitag, 4. November um 22.40 Uhr und am Samstag, 5. November um 23.50 Uhr auf dem Digitalsender ZDF neo. (tob)

 
 

EURE FAVORITEN