Männer sind Mangelware in Weiterbildungskursen

Sabine Otrowski                                                                                   Foto: Stephan Schütze / Gütesiegelverbund
Sabine Otrowski Foto: Stephan Schütze / Gütesiegelverbund
Foto: WR

Bergkamen.. Die überwiegende Mehrzahl der weiterbildungshungrigen Bergkamener ist weiblich und in der Regel älter als 35 Jahre. Das geht aus einer Zwischenauswertung zum laufenden Arbeitsprogramm hervor, den VHS-Leiterin Sabine Ostrowski jetzt vorgelegt hat.

Rund 75 Prozent der Teilnehmenden in den Kursen seien Frauen. „Die beiden Altersgruppen der 35- bis 50-Jährigen und 50- bis 65-Jährigen stellen mit Abstand die größten Teilnehmergruppen der VHS dar – gefolgt von der Gruppe der über 65-Jährigen“, heißt es dazu in einer Vorlage für die Sitzung des Ausschusses für Schule. Sport und Weiterbildung am 6. Juli.

1717 Hörer sind es , die im laufenden Semester Kurse besucht haben. Die Interessenschwerpunkte liegen eindeutig auf den Fremdsprachen/Deutsch als Zweitsprache mit 597 Teilnehmern, Gesundheitsbildung mit 444 Teilnehmern und „Politik-Gesellschaft“ mit 226 Teilnehmern.

Weniger Drang verspüren weiterhin die Bergkamener in die Kurse im Bereich „EDV und Beruf“. Hier haben nur 150 Frauen und Männer entsprechende Angebote besucht. Hier gibt es auch die meisten Kursausfälle mit einer Durchführungsquote von 58 Prozent. Die anderen Fachbereiche haben Durchführungsquoten von 85 bis 100 Prozent.

Das gedruckte VHS-Programm für das zweite Semester liegt spätestens zum „Tag der offenen Tür“ am 10. Juli vorliegen. Das neue Semester startet traditionsgemäß am 12. September mit dem Vortrag von Dr. Eugen Drewermann. Sein Thema lautet diesmal „Heil und Heilung - Betrachtungen zum Lukasevangelium.“

Dann wird auch die neue Entgeltordnung der Volkshochschule wirksam. Weiterbildung wird in Bergkamen auch ein bisschen teurer.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel