Luchsin mit Jungen gesehen

Foto: frei

Kirchhundem. Wenn sich die Sichtung bestätigt, wäre es eine Sensation für den heimischen Naturraum: Im Grenzgebiet der Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein ist Anfang der Woche eine Luchsin mit zwei Jungtieren beobachtet worden. Zwar wurden einzelne Luchse in den vergangenen Jahren immer wieder mal gesehen, doch noch eine Luchsin mit Jungen.

„Die Sichtung ist ein Hinweis, aber noch kein eindeutiger Nachweis“, sagt Luchsberater Stefan Tietjen von der Biologischen Station im Wittgensteiner Land. Allerdings war es nicht irgendjemand, der die Luchsin sah: Bei einer Wanderung konnte ein Tierpfleger des Luchsgeheges im Panoramapark Kirchhundem die Luchs-Mutter mit zwei Jungtieren beobachten. „Das war eine sehr g laubhafte Schilderung“, betont Tietjen. Die Luchsin schlich demnach um eine umgestürzte Baumwurzel herum, während die beiden Kleinen spielerisch über die Wurzel tollten. Definitiv ausgeschlossen ist, dass es sich um entflohene Tiere aus dem Luchsgehege des Panoramaparks handelt.

Jetzt sollen Fotofallen aufgehängt werden, um einen Nachweis zu erbringen. Außerdem wird Kot, das im Bereich der Beobachtung gefunden wurde, gentechnisch analysiert.

Eine Gefahr geht von den Tieren nicht aus: Sie gelten als absolut scheu.

 
 

EURE FAVORITEN