Lichtermeer schon angeknipst

Foto: Henryk Brock

Unna.. Einen Vorgeschmack auf die besondere Atmosphäre, die die Unnaer Bürger beim italienischen Fest erwartet, gab es schon drei Tage vor Beginn des größten italienischen Volksfestes jenseits der Alpen beim Late-Night-Shopping. Pünktlich um 20.30 Uhr wurden am Samstagabend die 200.000 kleinen LED-Lämpchen eingeschaltet – sie tauchten die Innenstadt in ein buntes Lichtermeer.

„Wir haben die Stadt gebeten, die Lichter schon zum Late Night-Shopping anmachen zu dürfen, quasi als Generalprobe für das italienische Fest“, sagte Wolfgang Leiendecker, Vorsitzender des City Werberings in Unna. Und die Generalprobe lief reibungslos ab, kein Lämpchen gab schon vor dem großen Volksfest den Geist auf oder hatte einen Wackelkontakt. „Die Beleuchtung sorgt für eine tolle Atmosphäre in der Innenstadt“, meinte Leiendecker weiter. Das sahen auch die Kaufwilligen so, die zum Late-Night -hopping in die Innenstadt geströmt waren. Viele vergaßen für einen Moment ihren ursprünglichen von den Händlern erwünschten Vorsatz, viel einzukaufen, und verharrten einen Moment staunend unter den glitzernden Leuchtbögen. Das nächtliche Shoppingevent ist längst über die Unnaer Stadtgrenzen bekannt und auch für viele auswärtige Besucher seit langem als Pflichttermin im Kalender vorgemerkt. Von 20 bis 24 Uhr empfingen Kaufhäuser, Boutiquen und Fachgeschäft in der Massener-, Morgen- und Bahnhofstraße die Kundschaft. Die Gewerbetreibenden des City Werberings hatten sich viele kleine Aufmerksamkeiten einfallen lassen, um die vielen hundert Passanten anzulocken, die durch die Innenstadt flanierten. So lockten die meisten Geschäften mit verführerischen Rabattaktionen, Häppchen für den kleinen Hunger oder Sektempfängen. So verwöhnt, ließen sich dann auch die mitunter sehr langen Wartezeiten an den Kassen besser aushalten. Lange warten musste auch die, die einen Tisch in einem der Cafés auf dem Alten Markt ergattern wollten. Auf freie Plätze wartete man dort lange vergeblich und wer dort doch einmal zum sitzen kam, tat gut daran, seinen Platz nicht so schnell wieder herzugeben.

„Wir hatten zu Beginn etwas Startschwierigkeiten, aber ab 21 Uhr lief sehr gut für die Ladenbetreiber“, resümierte Wolfgang Leiendecker zum Ende des Tages. Als Grund für die hohen Besucherzahlen bis spät in die Nacht, sah Leiendecker auch das Lichterspektakel. „Die Beleuchtung wirkt einfach inspirierend auf Kunden und Verkäufer, für die Besucher ein besonderes Highlight“, fand der Vorsitzende des City Werberings.

 
 

EURE FAVORITEN