LED sollen Raser bremsen

Die Unnaer Straße ist mit einem mit LED beleuchteten Schild für die Geschwindigkeitsbeschränkung ausgeschildert.
Die Unnaer Straße ist mit einem mit LED beleuchteten Schild für die Geschwindigkeitsbeschränkung ausgeschildert.
Foto: Dietmar Wäsche

Kamen..  Für den Lärmschutz geht die Stadtverwaltung auch ungewöhnlich Wege. Auf der Unnaer Straße setzt sie seit einigen Wochen ein Tempo-30-Schild mit blinkenden LED ein. Das ist als Verkehrszeichen offiziell gar nicht zugelassen.

Allerdings: Wer hofft, damit dem Tempolimit und im Zweifelsfall einem Ordnungsgeld zu entgehen, der irrt. Das Schild dient nämlich nur der zusätzlichen Verdeutlichung wie etwa ein Schild mit Radarmessung auf der Lünener Straße. Das Tempogebot ist auch ohne die blinkenden LED unter anderem durch Piktogramme bereits wirksam verhängt.

„Das LED-Schild ist kein offizielles Verkehrszeichen, hat aber hohen Erinnerungswert“, ist der Beigeordnete Reiner Brüggemann nach den ersten Testtagen überzeugt. Radarmessungen habe man nach der Installation noch nicht durchgeführt. Man wolle hier erst einmal den Nutzern Gelegenheit geben, sich an die neue Situation zu gewöhnen. „Wir versprechen uns aber einigen Erfolg von der Maßnahme“, so Brüggemann.

Vierstelliger Betrag

Deshalb hat die Stadt auch die vergleichsweise hohen Kosten nicht gescheut. Einen vierstelligen Betrag habe man aufgewendet. Das Schild braucht zum Beispiel auch einen Stromanschluss. Auf dem deutschen Markt sind solche Schilder überhaupt nicht zu bekommen. In Frankreich wurde die Stadt dagegen fündig. Es gebe zwar andere Modelle, wie das auf der Lünener Straße installierte Schild mit integrierter Tempomessung. Hier aber habe die Stadt eine andere Lösung gesucht.

Auf andere Standorte will Brüggemann diese Idee allerdings nicht übertragen. An der Unnaer Straße gehe es um eine besondere Situation, weil man hier versuche, die Lärmbelastung der Anwohner zu reduzieren. Dazu habe man ja auch den gesamten Straßenraum neu gestaltet und hoffe zudem auf eine veränderte Anbindung der Hochstraße mit der Möglichkeit, dann den Schwerlastverkehr aus diesem Zubringerast heraus zu nehmen.

Ob das LED-Schild wirkt, soll durch Radarmessungen zu einem späteren Zeitpunkt aber noch zusätzlich belegt werden.

 
 

EURE FAVORITEN