Kostal Kontakt zieht von Hagen nach Lüdenscheid

Die Firma Kostal siedelt den Geschäftsbereich Kontakt System mit 362 Arbeitern in Lüdenscheid an. Foto: Raith
Die Firma Kostal siedelt den Geschäftsbereich Kontakt System mit 362 Arbeitern in Lüdenscheid an. Foto: Raith
Foto: WR

Lüdenscheid/Hagen.. Die Firma Kostal hat den leerstehenden Paulmann & Crone-Komplex am Timberg gekauft. Das Familienunternehmen, das in weltweit 17 Ländern an 27 Standorten Zulieferer für die Automobil-, Photovoltaik- und Elektroindustrie ist, wird in Lüdenscheid seinen bislang in Hagen angesiedelten Geschäftsbereich Kostal Kontakt Systeme konzentrieren.

Das Bekenntnis eines so wichtigen Unternehmens zum Standort Lüdenscheid sei eine „ausgesprochen schöne Entwicklung für die Stadt“, kommentiert Bürgermeister Dieter Dzewas eine Presseerklärung zum Thema. Die Kostal-Pläne seien „gut für den Arbeitsmarkt“ und verhinderten die Entstehung einer großen Industriebrache am Timberg, sagte Dzewas. Von der Bündelung der Firmenaktivitäten an den beiden Standorten profitiere auch die Stadt Hagen, meint der Bürgermeister.

Gebäude am Timberg sofort verfügbar

Dem Vertragsabschluss war eine längerfristige Suche nach einem neuen Standort für den Geschäftsbereich Kostal Kontakt Systeme vorausgegangen. Zur Wahl standen Standorte in Hagen und in anderen Ruhrgebietsgemeinden. Den Ausschlag für Lüdenscheid habe letztendlich die sofortige Verfügbarkeit der Liegenschaft gegeben. Der Geschäftsbereich Kostal Kontakt Systeme werde nach einer Um- und Ausbauphase mit den Bereichen Entwicklung, Produktion und Prüflabore sowie Vertrieb und Verwaltung die Gebäude am Timberg in Lüdenscheid mit neuem Leben füllen und die Produktion aufnehmen.

Nach den Krisenjahren 2008 / 2009, die auch die Kostal-Gruppe weltweit zurückgeworfen hätten, werden damit für den Geschäftsbereich Kontakt Systeme die Voraussetzungen geschaffen, um mit neuen Produkten wie den Hochvoltsteckverbinder PLK 14.5 für Hybrid- und Elektrofahrzeuge in Zukunft nachhaltig wachsen zu können. Mitentscheidend für den Grunderwerb war auch die Tatsache, dass circa dreiviertel der 362 Mitarbeiter der Kostal Kontakt Systeme ihren Wohnsitz in Lüdenscheid und Umgebung haben.

Standort für Bereich Industrie Elektrik bleibt

Der Standort Hagen, der nach und nach von dem Geschäftsbereich Kostal Kontakt Systeme geräumt wird, wird zukünftig ausschließlich vom Geschäftsbereich Kostal Industrie Elektrik genutzt. Der Geschäftsbereich Industrie Elektrik produziert Geräte für die Photovoltaikindustrie wie Modulanschlussdosen und Wechselrichter; Produktfelder, die in letzter Zeit ein starkes Wachstum zu verzeichnen hatten.

Weiter werden auch Frequenzumrichter für die Steuerung von Elektromotoren produziert, die einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der Stromverbrauche bei industriell verwendeten Elektromotoren ermöglichen. Die Perspektiven für beide Geschäftsfelder sind positiv und erfordern so einen weiteren Ausbau des Standortes Hagen. Das Ziel, für jeden Geschäftsbereich einen selbständigen Geschäftsbereich zu haben, sei damit erfüllt und die Voraussetzungen, dass sich alle drei Geschäftsbereiche dynamisch und nachhaltig positiv entwickeln können, gegeben.

 
 

EURE FAVORITEN