Körperwelten im Herzen der Stadt

Bei der Gesundheitsmesse erkunden Till und Papa Achim Sauerland den Darm.  
Bei der Gesundheitsmesse erkunden Till und Papa Achim Sauerland den Darm.  
Foto: Henryk Brock

Unna.. Die Gesundheit steht an erster Stelle – auch und erst recht bei der dritten City-Gesundheitsmesse des Katharinenhospitals. Von Selbsthilfegruppen bis zum Ganzkörpercheck drehte sich Samstag in der Innenstadt alles ums körperliche Wohlbefinden. Der gesundheitliche Zustand konnte dabei auch auf andere Weise getestet werden, stellte das Wetter doch die natürlichen Abwehrkräfte auf eine harte Probe: Trotz strömenden Regens herrschte aber großer Andrang.

Bis zum Rathaus zog sich die Messe und hatte dementsprechend viel zu bieten. Stände zu Geburtshilfe, Diabetes, Parkinson, Aids, medizinischen Techniken, Körperpflege oder das DRK-Blutspendemobil sowie Rettungsfahrzeuge sorgten für ein breit gefächertes Programm. Sogar einige Geschäfte vor Ort widmeten sich dem Thema.

Zuschauermagnet war das Hauptzelt auf dem Markt. Zehn fachmännische Vorträge zu verschiedensten Themen wurden hier gehalten, darunter Schlaganfall oder „Hyperhidrose – die Last mit den Schwitzen“. Eine Krankheit, über die im Alltag häufig geschwiegen wird. Dr. Joachim Böhmer vom Katharinenhospital brachte sie den Interessenten näher. Umfassende Informationen gab es zudem zum menschlichen Körper - dank plastischer Beispiele: Begehbare Körperteile gewährten einen detaillierten Einblick.

Mit der korrekten Händedesinfektion und der traditionellen chinesischen Medizin warteten einige Stände auch mit exotischeren Themen auf. Exotisch wurde es außerdem beim Essen. Neben Bio-Gemüsepfanne konnten Melonencocktails oder Ananasspieße verköstigt werden. Zu einer stabilen Gesundheit gehört eben auch eine ausgewogene Ernährung.

Für das überwiegend ältere Publikum bot sich die günstige Gelegenheit, kostenlos die aktuellen Blutzucker-, Cholesterin- und Blutdruckwerte überprüfen zu lassen. „Das ist praktisch, dann brauche ich nicht zum Arzt zu gehen“, freute sich ein Besucher.

Gesundheitsbewusst zeigten sich Samstag aber vor allem die ganz Kleinen. Als fürsorgliche Kuscheltierbesitzer brachten sie ihre Lieblinge zum Teddykrankenhaus und bangten mit ihnen bei Diagnose oder gar Operation. Am Ende waren dann aber alle genesen und konnten erleichtert entlassen werden.

„Hochzufrieden mit der hervorragenden Resonanz“ war Klaus Bathen, Geschäftsführer des Katharinenhospitals. „Ich bin stolz darauf, was meine Mitarbeiter heute geleistet haben.“ Rund 70 Mitwirkende hatten dazu beigetragen, dass die dritte Gesundheitsmesse zu einer „Supersache für die Stadt Unna“ wurde: „Sie hat sich wirklich etabliert.“

 
 

EURE FAVORITEN