Kinder lernen Lesen

Mirja Zipfel
Foto: PHOTOZEPPELIN.COM

Melina findet, dass es beim Lesen auf Gefühle ankommt. Ibrahim liebt seine „Was-ist-Was”-Buchsammlung und Özgür hat erstaunt festgestellt, dass es sogar Bücher über Fußball gibt.

"Lesen macht Spaß, Lesen macht schlau”, lautet das Logo des Leseförderprojekts, das jetzt an der Hauptschule „In der Landwehr” gemeinsam mit AWo-Streetwork und der Fachhochschule Dortmund durchgeführt wurde. 16 Schüler und Schülerinnen der Klasse 5a brachte Kommunikatiosdesign-Studentin Helena Hilgenberg vor die Linse und lichtete sie in einem aufwendig gestalteten Fotoshooting einzeln ab. Daraus entstanden ist eine 16-teilige Plakatserie, die jedes Kind in einer für sie typischen Pose darstellt und ein persönliches Zitat zum Thema „Lesen” aufgreift. Besonders spannend für die Nachwuchsmodels: Wie die echten Profis suchten sie dazu ein Fotostudio auf, wo sie sich zunächst von einer Visagistin ins rechte Licht rücken ließen.

Unterschiede vor der Kamera

Nur beim anschließenden Posing vor der Kamera zeigten sich erste Unterschiede: „Während einige richtige Naturtalente waren, mussten andere widerum erst aus der Reserve gelockt werden”, so Helena Hilgenberg über ihre Erfahrungen mit den Fünftklässlern.

Noch nicht abgeschlossen

Fast vier Monate hat das Projekt von seiner Planung bis zur Realisierung in Anspruch genommen, abgeschlossen ist es damit jedoch noch lange nicht. Klassenlehrerin Angelika Block hofft, dass ihre Schützlinge auch weiterhin regelmäßig zum Buch greifen werden. So wie Elyesa: Unter der Bettdecke und nur mit einer Taschenlampe betätigt er sich als Vorleser für seine zwei jüngeren Geschwister.

Ein Erfolg für das Leseprojekt im Dortmunder Norden und leider oftmals die Ausnahme: „Lesen wird in vielen Familien leider gar nicht gefördert. Vielleicht konnten wir den nötigen Anstoß dazu geben”, wünscht sich auch Schulleiterin Eva Piepenbreier.