Kevin Delcroix rührt Jackson-Fans im Herzen

Michael Jackson Tribut Show im Haus Lennestein: Kevin Delcroix von der Company of Thundermann lieferte eine furiose Double-Show vor ausverkauftem Haus.
Michael Jackson Tribut Show im Haus Lennestein: Kevin Delcroix von der Company of Thundermann lieferte eine furiose Double-Show vor ausverkauftem Haus.
Foto: Ina Hornemann

Altena. Sie jubelten und weinten, als hätte der echte King of Pop ihr Herz berührt: Furios und mitreißend führte Kevin Delcroix am Freitag die Premiere seiner Show „We want you back“ im Haus Lennestein auf. Geboten wurde eine spektakuläre Bühnenshow mit Zauberei, Effekten und einem Hauptakteuer, der Michael Jackson bis ins kleinste Detail studiert hatte.

Die Banderole am Jacket, die Pflaster am Finger. Demütige Blicke und große Gesten – Kevin Delcroix, Michael Jackson-Double in der Company of Thunderman, hat an alles gedacht. In der Maske braucht er eine halbe Stunde, um sich das vielgewandelte Gesicht von Michael Jackson aufzuschminken. Das Magic-Duo eröffnet mit einer kleinen Illusion, als Kevin Delcroix die Bühne betritt. Die Menge jubelt. In den nächsten drei Stunden (Pausen einkalkuliert) erleben sie eine Show, wie der echte Michael Jackson sie vermutlich nicht mehr auf die Beine hätte stellen können. Kevin Delcroix strotz vor Vitalität und Energie. Zu dem Hit „Scream“ hat er eine Janet Jackson mit auf die Bühne geholt. „Blood on the dancefloor“ ist der zweite Disko-Hit, danach wird’s promt romantisch: „I just can’t stop loving you“ wird als kleines Bühnendrama im Duett inszeniert. Der ausgezeichnete Tänzer Kevin Delcroix meistert auch die ruhigen Passagen im Programm ausgezeichnet, wie er bei „I’ll be there“ beweist.

Nur die Stimme des Originals kommt vom Band. Die Musik wurde neu arrangiert, damit Kevin Delcroix und sein Team eigene Akzente setzen können. Zu „Black and white“ ertönt eine Country-Version des Hits und auf der Bühne entsteht Saloon-Atmosphäre. Kevin Delcroix nutzt die kurze Pause, um sich für „Bad“ und „Dirty Diana“ neu einzukleiden. Es folgt eine Spielerei mit Licht und Windmaschine. Als das Publikum nach der ersten 15-minütigen Pause wieder Platz nimmt, hat sich auch der Nebel aus dem ersten Showdrittel allmählich gelichtet.

„Billy Jean“ mit dem echten Moonwalk

Nicht minder Furios geht’s weiter. Kevin Delcroix dreht auf bei „Smooth criminal“ und „The way you make me feel“. Und bei „Billy Jean“ sieht das begeisterte Publikum endlich den Tanz, an dem sich jedes gute Michael Jackson-Double messen muss: Den Moonwalk. Seine Prüfung hat Kevin Delcroix aber zu diesem Zeitpunkt längst bestanden. Der zweite Show-Abschnitt endet mit „Heal the world“. Die Arme im Publikum wiegen im Takt mit. Sogar Donald und Daisy Duck winken von der Bühne herab – als Anspielung auf Jacksons Disney-Affinität. Im dritten Showteil legen die Tänzer noch ein paar Highlighs oben drauf. Geschlossen wird der Abend mit „I want you back“. Kevin Delcroix kann aufatmen: Es wird nicht sein einziger Auftritt vor ausverkauftem Haus im Lennestein gewesen sein.

 
 

EURE FAVORITEN