Ideen-Wettbewerb für den Brüninghaus-Platz

Stadtumbau Werdohl Schwerpunkte Grafik
Stadtumbau Werdohl Schwerpunkte Grafik
Foto: WR

Werdohl.. Auf Werdohl kommt etwas zu: Beim Stadtumbau verändert die Stadt ihr Gesicht wesentlich. Was dabei genau passiert, erklärt Stefan Groß (Stadt Werdohl, Stadtplanung) im WR-Interview.

Die Bahnhofssanierung ist das erste Projekt beim Stadtumbau. Wie ist der Stand dort?

Das ist das Prestige-Projekt des Stadtumbaus. Benachbarte Immobilienbesitzer erkundigen sich bereits jetzt nach den Fortschritten und weiteren Umfeld-Verbesserungen. Im Innern des Bahnhofs haben wir bereits mit Entkernungsarbeiten angefangen. Im von vorn gesehen linken Teil stehen fast nur noch tragende Wände. Das Dach ist bereits dicht. Die Dachdecker-Arbeiten werden bis November abgeschlossen sein. Außen kann man nach den Sandstein-Arbeiten bereits die Grauwacke wieder erkennen. So wird der Bahnhof künftig aussehen. Wir gehen von einer Eröffnung im zweiten Halbjahr 2012 aus.

Wie geht es jetzt beim Stadtumbau weiter?

Über das Stadtumbau-Büro laufen jetzt die Förderungen für das Fassadenprogramm und die Verfügungsfonds an. Dann kommt die Umgestaltung des Brüninghaus-Platzes. Das heißt aber nicht, dass dort jetzt oder in den nächsten sechs Monaten die Bagger rollen. Danach geht es um das Schulgelände an der ev. Grundschule. Daraus soll eine öffentliche und attraktive Freifläche werden. Das gleich gilt auch für die Freizeitanlage an der Ütterlingser Straße.

Gibt es schon konkrete Pläne für den Brüninghaus-Platz?

Nein, aber wir bereiten jetzt den Ideen-Wettbewerb zusammen mit dem Stadtumbau-Büro vor.

Welche Rolle spielt die Wohnungsgesellschaft Werdohl (Woge) beim Stadtumbau?

Die Woge plant und realisiert die Stadtumbau-Projekte im Bereich Ütterlingsen. Dazu gehören ein Neubau an der Berliner und Leipziger Straße und ein Wohnprojekt für Migranten im Alter. Das Quartiersmanagement läuft in gewohnter Weise weiter.

Es ist oft davon die Rede, dass Lenne und Innenstadt enger verbunden werden sollen. Was genau ist damit gemeint?

Für uns ist wichtig, dass die Lenne zur Innenstadt dazu gehört. In einem weiteren Wettbewerb soll die bestehende Verbindung zwischen Brüninghaus-Platz und Lennepromenade deutlich attraktiver werden.

Dieses Vorhaben ist beim Stadtumbau allerdings erst für 2013/2014 vorgesehen. Ebenfalls ein Teil des Stadtumbaus sind die Planungen für die Projekte der Lenneschiene in der Regionale 2013: Ausblick Remmelshagen, Westpark Dammstraße, Lennepromenade Goetheplatz bis Rathausbrücke und Radweg Vorthbrücke. Hier müssen wir aber abwarten, ob das Projekt den dritten Stern erhält, also realisiert wird.

Gibt es schon Anfragen zum Verfügungsfonds und zum Fassadenprogramm?

Beide Förderungen laufen gerade erst an, aber es gibt bereits circa zehn Anfragen. Das Stadtumbau-Büro in der Freiheitstraße informiert und berät gern.

Wann ist der Stadtumbau abgeschlossen?

Wenn es nach Plan läuft, ist der Umbau 2015 abgeschlossen.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen