ICE-Reisende sitzen fest

Ein ICE blieb kurz vor dem Hamburger Hauptbahnhof stecken. Foto: Imago
Ein ICE blieb kurz vor dem Hamburger Hauptbahnhof stecken. Foto: Imago
Foto: imago stock&people

Hamburg/Berlin.. Nach einem Stromausfall haben in der Nacht zum Dienstag etwa 50 Reisende zwei Stunden lang in einem ICE kurz vor dem Hamburger Hauptbahnhof festgesessen.

Der Zug sei von München nach Hamburg unterwegs gewesen, als es gegen 0.35 Uhr einen Kurzschluss in der Oberleitung gegeben habe, sagte Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis am Dienstag.Die Fahrgäste mussten rund zwei Stunden im dunklen und unbeheizten ICE 782 ausharren, weil der liegen gebliebene Zug wegen Schnee und Eis nicht in den knapp ein Kilometer entfernten Hauptbahnhof geschoben werden konnte.

Abschleppversuch scheiterte

Ein Abschleppversuch durch den nachfolgenden Zug scheiterte aufgrund der vereisten Bugklappen. Die Bahn versorgte die Fahrgäste mit Getränken aus dem Bord-Bistro.Ein weiterer ICE musste schließlich parallel zu dem liegen gebliebenen Zug gestellt werden.

Ab 2 Uhr wurden die Reisenden innerhalb von 45 Minuten mit Hilfe von Überleitbrücken herüber geholt. Verletzt wurde niemand.

 
 

EURE FAVORITEN