Hund in NRW: Achtung! DAS sollten manche Hunde auf keinen Fall fressen

Ein Leckerli und kein Pferdekot sollte ein Hund - insbesonders in der Entwurmungszeit der Pferde fressen. (Symbolbild)
Ein Leckerli und kein Pferdekot sollte ein Hund - insbesonders in der Entwurmungszeit der Pferde fressen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / blickwinkel

NRW. Während der Corona-Pandemie sind Hundebesitzer vermutlich so viel Gassi gegangen, wie nie zuvor. Ein harmloser Spaziergang kann für Hunde in NRW jedoch auch tödlich enden, wenn Reiter nicht auf den Kot ihres Tieres achten.

Am Montag postete ein Mann ein Foto auf Facebook. Der Text, des Fotos sorgt für große Aufruhe unter den Tierbesitzern.

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest
Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Hund in NRW: Achtung vor diesen Pferdeäpfeln

Der Post macht darauf aufmerksam, dass es Hunde-Rassen gibt, die an dem Wurmmittel Ivermectin sterben können. Dieses Mittel wird für die Entwurmumg von Pferden genutzt, die meist zur Frühjahrszeit stattfindet.

Für Hunde kann es jedoch tödlich enden, wenn diese mit dem Mittel in Berührung kommen, in dem sie zum Beispiel die Pferdeäpfel essen.

Die Pferdeäpfel sollen auch noch drei Tage nach der Entwurmung tödlich für manche Hunde sein.

Daher werden Reiter in dem Text gebeten, mit Ausritten bis drei Tage nach der Entwurmung zu warten, damit gefährdete Hunde-Rassen nichts zu befürchten haben. Ivermectin sei jedoch auch in Mitteln, wie Equimax oder Equest pramox enthalten.

Das Mittel kann schwere Folgen für Hunde haben

Was das Mittel mit Hunden machen kann, musste eine Frau, die auf Facebook mitkommentierte, selbst erleben: „Meine Hündin hat sich im Wald vergiftet. Man konnte nicht mal jemanden dafür verantwortlich machen, da das ja jeder hätte sein können... es macht mich sauer, wir haben auch einen Hof mit 16 Pferden, die bleiben 4 Tage am Hof und egal wo Hinterlassenschaften fallen, wird es anschließend aufgespießt“.

Eine besorgte Frau entgegnet sofort: „Hat sie es geschafft?“. Die Hunde-Halterin entgegnet: „Ja, gerade so, wir haben es schon fast nicht mehr geglaubt“.

---------------

Die beliebtesten Hunde-Rassen in Deutschland:

  • Platz 1: Labrador Retriever
  • Platz 2: Golden Retriever
  • Platz 3: Deutscher Schäferhund
  • Platz 4: Jack Russel Terrier
  • Platz 5: Yorkshire Terrier

-----------------

Ganz einig sind sich die Facebook-User jedoch nicht darüber, ob die Hundehalter oder die Pferdebesitzer nun die Verantwortung tragen.

Hund in NRW: Wer trägt hier die Verantwortung?

Ein Mann schreibt: „Ich sehe da eher die Hundebesitzer in der Pflicht, ihre Wuffis nicht überall rumstromern lassen und um diese Jahreszeit gehören generell alle Hunde - mit Ausnahme der arbeitenden Hunde an die Leine. Punkt!“

Ein anderer sieht die Verantwortung bei beiden Tierhaltern. Da beide auf den Gehweg koten, sollten sie seiner Meinung nach gleichermaßen Acht geben: „Auch die Pferdebesitzer können die Hinterlassenschaften ihrer Tiere einsammeln. Wie wäre es damit. Gleiches Recht und gleiche Pflicht für alle.“

_____________________

Mehr Themen über Hunde:

Hund in Bochum: Vierbeiner vor Tierheim ausgesetzt - plötzlich ist er verschwunden

Hund in NRW: Vierbeiner geht auf Mädchen (10) los - was ein Paar dann tut, macht wütend

_____________________

Wer hier letztendlich recht behält ist zwar unklar. Die meisten sind sich jedoch einig darüber, dass Vorsicht von beiden Tierhaltern geboten ist.

Nur so gibt es eine Chance für anfällige Hunde die Entwurmungszeit sicher zu überstehen. (mbe)