Heimspiel für „Hello Reeses“

DerWesten
Am Sonntag, 19. September 2010, fand im Bürgerhaus in Rees die Veranstaltung Tanz total statt. Foto: Johannes Kruck / WAZ FotoPool
Am Sonntag, 19. September 2010, fand im Bürgerhaus in Rees die Veranstaltung Tanz total statt. Foto: Johannes Kruck / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Rees.  „Tanzen kann jeder, ob jung oder alt, dick oder dünn, behindert oder nicht behindert, denn es macht einfach Spaß und hält körperlich und geistig fit“, mit diesen Worten begrüßte Moderatorin Gisela Behrendt die etwa 150 Gäste.

SIe erlebten die zwölfte Veranstaltung von Tanz Total. Die erlebten, wie zwölf Tanzgruppen einen rasanten Slalom durch die verschiedenen Tanzstile auf die Bühne brachten.

Im Jahr 1999 fand die erste Tanzshow statt, und seitdem waren immer die Gruppen des orientalischen Tanzzentrum Leyla Jouvana aus Duisburg, der Haffener Karnevalsverein und die Dream Dancers mit von der Partie.

Die Menschen mit Behinderung, die einmal in der Woche in Hamminkeln trainieren, zeigten zwei Showtänze, die Stimmung ins Bürgerhaus brachten, zumal der Tänzer Chris zwischendurch eine artistische Streetdance-Einlage aufs Parkett legte. Zum Schluss gestand der sportliche Tänzer, dass er mit seiner Trainerin Gisela Schinke einfach gewettet hätte.

Mit viel Beifall bedacht wurden auch die Mädchen „Hello Reeses“ aus dem Reeser Jugendhaus Remix, die mit einer Mischung aus Streetdance und Hip-Hop-Elementen begeisterten. Sie werden von Annika Schneidereit trainiert. Den Schlusspunkt setzte der Haffener Karnevalsverein unter der Leitung von Irmgard Kürwers und Anja Kempkes mit seiner Ägyptenshow.

Wie immer brachten die orientalischen Tänzer, unter ihnen auch das Tanzatelier Sarabande aus Kalkar, mit ihren farbenprächtigen Kostümen bunte Bilder auf die Bühne. Sie präsentierten einen Flügeltanz, einen Zigeunertanz sowie einen Stocktanz, zu dem der Trommler Hans van Acker live den Takt schlug.

Dass Step mal modern, dann wieder eher traditionell getanzt werden konnte, zeigte die Company Tap Time aus Wesel unter ihrer Trainerin Gerlinde Otten. Die Jazztanz-Choreografie überzeugte ebenso wie die Freaky Ladies mit ihrem Videoclip Dance „Eiskalt“.

Mit besonderem Jubel wurde das Tanzpaar Gaby Rybarz und Werner Tiefers vom Rock ´n Roll Club Number One aus Krefeld bedacht, das zum ersten Mal in Rees auftrat. Zu schnellen Rock-Rhythmen präsentierten sie Showeinlagen mit artistischen Hebefiguren. Im Interview gestanden sie dann: „Wir sind zusammen 103 Jahre alt“. Das konnte man angesichts der Leistung kaum glauben. Was zeigt, dass Tanzen jung hält.

Mehr Bilder hier