Gunter Demnig legt ersten Stolperstein

Der Künstler Gunter Demnig in Aktion.                                                        Foto: Dirk Schuster/WAZ FotoPool
Der Künstler Gunter Demnig in Aktion. Foto: Dirk Schuster/WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Bönen.. Am Mittwoch, 4. Mai, wird der Künstler Gunter Demnig den ersten Stolperstein in Bönen verlegen. Der Stein ist dem jüdischen Bürger Sally Brandenstein gewidmet, der sich 1906 in Altenbögge niederließ und auf der Bahnhofstr. 92 ein Manufakturwarengeschäft eröffnete.

Sally Brandenstein gelang es, sich innerhalb kürzester Zeit als angesehener Bürger und Geschäftsmann in Bönen zu etablieren. Sicherlich trug seine aktive Vereinsarbeit, u.a. im Männergesangverein „Einigkeit“ Altenbögge“, in nicht unerheblichem Maß dazu bei. Am 20. März 1937 wurde das Geschäft „amtlicherseits“ geschlossen. Brandenstein gelang die Flucht nach Shanghai, wo er jedoch bereits am 29. April 1942 verstarb.

In Anbetracht der immer wiederkehrenden Versuche rechtsextremer Gruppen und Einzelpersonen, das unsägliche Leid der Holocaust-Opfer zu verharmlosen oder zu negieren, möchte die Gemeinde Bönen mit der „Stolperstein-Aktion“ des Künstlers Gunter Demnig die Erinnerung an die Menschen lebendig erhalten, die einst hier vertrieben, deportiert oder ermordet wurden.

Das Rahmenprogramm zur Verlegung des ersten Steins wird von Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen mitgestaltet. Neben einigen musikalischen Beiträgen werden die Jugendlichen themengerechte Texte vorlesen und eigene Gedanken äußern.

Um ein bewusstes Zeichen gegen rechts zu setzen, wünschen sich die Initiatoren, dass möglichst viele Bürger die Aktion am Mittwoch, 4. Mai, ab 16 Uhr in der Fußgängerzone in Höhe des Hauses Bahnhofstr. 92 mit ihrer Teilnahme unterstützen.

 
 

EURE FAVORITEN