Grubengas soll probeweise abgesaugt werden

Dammdeckel des Schacht Grillo werden geschlossen
Dammdeckel des Schacht Grillo werden geschlossen
Foto: WR

Kamen..  Grundsätzlich bestehen seitens der Kamener Verwaltung keine Bedenken gegen einen Absaugversuch der Firma Minegas auf dem ehemaligen Zechengelände Monopol.

Dies geht aus einer Stellungnahme hervor, die die Bezirksregierung Arnsberg gefordert hatte. In dem Antwortschreiben heißt es aber auch: „Allerdings ist sicherzustellen, dass eine Beeinträchtigung der sich im Umfeld befindlichen Wohnbebauung durch Lärm-, Geruchs- und Staubemissionen etc. ausgeschlossen wird.“ Zudem will die Verwaltung am weiteren Verfahren beteiligt werden.

Die Firma Minegas GmbH mit Sitz in Essen will am Grillo 1 eine Grubengasanlage, bestehend aus Verdichteranlage und Blockheizkraftwerk, in Modulbauweise errichten und betreiben.

Um die derzeitigen Grubengasverhältnisse vor der Planung dieser Anlage besser beurteilen zu können, soll ein temporärer Absaugversuch auf dem Standort durchgeführt werden. Der Testbetrieb der Absauganlage soll circa sechs Wochen dauern. Das Gas soll mit einer Wasserringpumpe abgesaugt werden, die eine maximale Förderleistung von 2.600 Nm³/h aufweist. Zur Anlage gehören ferner ein Schalt- und Steuerungscontainer sowie ein schallgedämmter Anlagencontainer mit zwei Flüssigkeitsringvakuumpumpen. Zum Aufbau des Flüssigkeitsrings bedarf es darüber hinaus der Installation eines Betriebswasseraufbereitungs-Containers, der unmittelbar neben der Pumpenanlage errichtet wird.

Aufbau einesFlüssigkeitsrings

Das durch die Wasserringpumpenanlage abgesaugte Grubengas wird über eine mobile Ausblaseeinrichtung in Form einer Kaltfackel an die Atmosphäre abgegeben. Dies soll eine gefahrlose Abgabe des geförderten Grubengases gewährleisten.

 
 

EURE FAVORITEN