Gemeinsamer Besuch von Moschee und Kirche

Im Saal II des Ratstraktes fand am Mittwoch ein Vorbereitungstreffen zur Interreligiösen Stadtrundfahrt statt.
Im Saal II des Ratstraktes fand am Mittwoch ein Vorbereitungstreffen zur Interreligiösen Stadtrundfahrt statt.
Foto: WAZ FotoPool

Bergkamen..  Wie sieht eine Moschee von innen aus? Was unterscheidet sie von einem alevitischen Gebetsraum? Und was empfinden Muslime in einer Kirche?

All diese Fragen werden am 19. Januar beantwortet. Denn im neuen Jahr bieten das Integrationsbüro der Stadt Bergkamen, die evangelische Martin-Luther-Kirchengemeinde, der katholische Pastoralverbund, die Alevitische Gemeinde Kreis Unna und die DITIB Moscheegemeinde „Türkisch Islamischer Kulturverein Oberaden“ eine „Interreligiöse Stadtrundfahrt“ an.

Die Rundfahrt beginnt Samstag, 19. Januar, um 14 Uhr am Busbahnhof.

Von dort geht es zunächst nach Weddinghofen zur Alevitischen Gemeinde in die Buchfinkenstraße um den CEM-Raum (Gebetsraum) zu besichtigen und Informationen über das Alevitentum zu erfahren.

Im Anschluss wird die DITIB Moschee in der Rotherbachstraße angefahren.

In dieser neuen Merkez Camii-Moschee ist eine Führung mit dem Dialogbeauftragten Cengiz Uysal vorgesehen.

Danach fährt der Bus die evangelische Christuskirche in Rünthe an.

Als letzte religiöse Stätte ist der Besuch der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Rünthe vorgesehen. Dort wird noch die Besichtigung der Weihnachtskrippe möglich sein.

Am Ende der Rundfahrt, gegen 18 Uhr, wird zu einem lockeren Gedankenaustausch in das Rathaus eingeladen. Zu diesem Zweck wird ein Imbiss vorbereitet.

Die interreligiöse Stadtrundfahrt wird für alle interessierten Bürger - unabhängig von Religion und Nationalität - angeboten. Sie soll das friedliche Miteinander fördern, dem Austausch der Religionen vor Ort dienen und die Menschen der Gemeinden einander näher bringen.

INFO

Für die Teilnahme an der kostenlosen Fahrt ist eine Anmeldung erforderlich: (02306) 83120 (ev. Gemeindebüro) , (02307) 87011 (kath. Pfarrbüro) oder (02307) 965-272 (Integrationsbüro).

 
 

EURE FAVORITEN