Gemeinden „entsetzt“ über Entscheidung

Foto: WR

Lünen. Mit „Erstaunen und Bestürzung“ reagieren die sieben zum Erzbistum Paderborn gehörenden Kirchengemeinden auf die Ankündigung, dass im Zuge der Neuordnung der Pastoralverbände vier Priester die Lippestadt verlassen (wir berichteten):

„Mit Erstaunen und Bestürzung haben die Lüner Gemeinden im Erzbistum Paderborn die personellen Entscheidungen des Erzbischofs zur Kenntnis genommen, dass die Priester im „Pastoralen Team“ in Lünen ausgetauscht werden sollen.

Warum will das Erzbistum die stets engagierten Geistlichen austauschen? Gemeinsam stellen wir uns die Frage, warum erfolgt ein Abkehr des positiv eingeschlagenen Weges. Dass es zu Veränderungen bzw. Verkleinerungen der Gemeinden bzw. innerhalb des Pastoralverbundes kommen muss, ist uns durchaus klar und verständlich. Gerade bei der strukturellen Weichenstellung der nächsten Jahre wären die ansässigen Geistlichen Garanten für eine gute Zusammenarbeit beim Zusammenschluss der Gemeinden und für ein weiteres intaktes Gemeindeleben.

Es sind weder die Gemeindegremien noch die Mitglieder der Gemeinden angehört, noch eingebunden worden, obwohl ausreichend Gelegenheit dazu vorlag. Dieses Verhalten birgt ein großes Potenzial an Frustration für die vielen in den Gemeinden ehrenamtlich arbeitenden Laien. Wir laden deshalb den Erzbischof zu einem Dialog ein, verbunden mit der Bitte, sich der Anliegen der Gemeindemitglieder anzunehmen sowie die getroffene Entscheidung zu überdenken.

 
 

EURE FAVORITEN