Freudiges Wiedersehen nach 25 Jahren

Foto: Larissa Schwedes

Lünen.. Händeschütteln, angestrengt nachdenkliche Gesichter, Wiedersehensfreude. All das konnte man am vergangenen Samstag vor der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, ehemals Geschwister-Scholl-Gymnasium beobachten, wo sich der letzte Abiturjahrgang des Gymnasiums nach 25 Jahren versammelte. Auch mehrere damalige Lehrer stießen dazu, um ihre erwachsenen Schüler zu treffen.

Nach dem großen Wiedersehen startete das Jubiläum mit einer Schulführung, bei der die Ehemaligen begutachten konnten, wie sich die Schule in den letzten Jahren verändert hat. Die Leitung der Führung übernahm Dieter Queck. Der aktuelle Direktor der Gesamtschule Heinrich Behrens ließ sich entschuldigen. Nach der Führung zog die Jubiläumsgesellschaft zum Abendessen und gemütlichen Beisammensein ins Hotel Drei Linden.

Organisiert wurde das Treffen von Jens Hebebrand, Anke Biendl und Susanne Heidemeyer, alle drei Schüler des `86er-Abiturjahrgangs.

Zuletzt hatte sich die Jahrgangsstufe zum zehnjährigen Abitur getroffen, nun hielten die drei Ehemaligen die Zeit für gekommen, sich wiederzusehen. Hebebrand freut sich: „Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden. Ein Mitschüler ist heute sogar aus Potsdam angereist und fährt heute Abend die lange Strecke noch zurück. Was will man mehr…“

Letzter Abiturjahrgang

Der Jahrgang, der im Jahre 1986 die Lüner Schule verließ, war ein besonderer für die Geschichte der Schule, nämlich der letzte. Ab dessen Abiturjahr war die Schule nämlich kein Gymnasium mehr. Im Schulgebäude wurde stattdessen die Geschwister-Scholl-Gesamtschule gegründet und eröffnet. Zahlreiche Lehrer und Schüler des Gymnasiums wechselten auf das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und auf das Gymnasium Altlünen.

 
 

EURE FAVORITEN