Freibad Massen für eine Million

Nach der Stilllegung des Sole-Freizeitbades in Unna-Massen ist das komplette Areal eingezäunt.
Nach der Stilllegung des Sole-Freizeitbades in Unna-Massen ist das komplette Areal eingezäunt.
Foto: Henryk Brock

Massen..  Das neue Massener Freibad wird wohl etwas teurer als gedacht. Erste Angebote, die die Wirtschaftsbetriebe eingeholt haben, liegen bei 900 000 bis 1,4 Millionen Euro. Bei den Wirtschaftsbetrieben ist man aber zuversichtlich, dass es am Ende auch eine Variante für 700 000 Euro geben könnte.

Zwei Unternehmen sollten vorab einmal eine Kostenberechnung machen, damit es eine erste Grundlage gibt, an der man sich orientieren kann. Verhandlungen oder gar eine Ausschreibung hat es noch nicht gegeben.

Hoffnung, doch im
Preisrahmen zu bleiben

Doch schon jetzt wird deutlich. Die vom Rat genehmigten 700 000 Euro für den Umbau des ehemaligen Freizeitbades in ein Familienfreibad, sind Spitz auf Knopf gerechnet. Dafür gibt es nur die einfachste Variante eines Freibades: ein neues Becken (vermutlich ein Edelstahlbecken), einfachste Umkleidekabinen (Blockhäuser oder Container), ein kleines Kassenhäuschen und einen direkten Zugang vom Bürgerhaus Massen in die neue „Badeanstalt“, wie Massens Ortsvorsteher Helmut Tewes das Bürgerbad gerne nennt. Ein kleiner Kiosk ist in der ersten Grobrechnung im Preis nicht enthalten. Und: selbst diese einfachste Variante soll schon 900 000 Euro kosten. Nicht darin enthalten der Abriss des alten Gebäudes, sofern das überhaupt gemacht wird.

Sollte das Bad am Ende wirklich teurer werden als 700 000 Euro, steht der Stadt eine neue Diskussion bevor. Kämmerer Karl-Gustav Mölle hat bereits ein Investitionsprogramm für den Unnaer Sport geschnürt. 6,5 Millionen Euro werden in Sportplätze und Sportanlage gesteckt, davon 700 000 Euro ins Freibad Massen. Laufen diese Kosten aus dem Ruder, weckt das auch wieder an anderer Stelle Begehrlichkeiten.

Zumal die Politik schon wieder anfängt, Geld zu verteilen. In der Diskussion sind derzeit 150 000 Euro als Unterstützung für den Kurparkverein. Der will in Königsborn zwei Gradierwerke errichten. Ähnliches kommt auf Massen zu, denn Beobachter sind überzeugt: In Massen muss mit mindestens 900 000 Euro gerechnet werden.

Seit Monaten wird über das Freibad Massen diskutiert. Wegen der hohen Kosten und eines Millionen Euro umfassenden Investitionsstaus wurde das Bad im vergangenen Jahr geschlossen. Die Politik einigte sich darauf, das Bad für 3,7 Millionen Euro zu sanieren und aus ihm ein reines Sommer-Freibad zu machen.

Jährlicher Zuschuss
von 12 000 Euro

Die Diskussion geriet ins Stocken, als Unna und Holzwickede über eine gemeinsame Wasserversorgung verhandelten. Dann hätte es passieren können, dass sich der Wasserversorger plötzlich um zwei Bäder (Massen und Holzwickede) hätte kümmern müssen. Am Ende wurde aus dem Millionen-Umbau ein Bürgerbad. Bereit gestellt sind aktuell 700 000 Euro. Jährlich soll es maximal einen Betriebskostenzuschuss von 12 000 Euro für das Bad geben.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen