Feuerwehrleute für 44 Brände verantwortlich

Foto: Bludau

Dorsten. Die Brandserie, bei der seit Beginn des Jahres in 44 Fällen Sachschaden in Höhe zwischen 150.000 und 200.000 Euro entstand, ist aufgeklärt. Die Polizei nahm zwei Dorstener (18 und 19) fest, die nun in Untersuchungshaft sitzen. Beide Täter sind Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Brandserie, die seit Beginn des Jahres in Wulfen für Aufregung sorgt, ist aufgekärt. Die Polizei nahm zwei junge Männer (18 und 19) fest, die im dringenden Tatverdacht stehen, die Feuer gelegt zu haben. Die beiden jungen Männer sind bereits am vergangenen Freitag in den Abendstunden in Dorsten festgenommen worden. Die Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Essen am Samstag dem Haftrichter vorgeführt, der in beiden Fällen einen Haftbefehl erließ.

40 Brände seit Beginn des Jahres

In ihren Vernehmungen legten sie ein Geständnis bzw. Teilgeständnis ab. Beide gaben zu, seit Anfang des Jahres 44 Brände gelegt zu haben. Die Motivation lag nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen darin, dass sie sich als Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr an den Löscharbeiten beteiligen wollten.

Auf die Spur des Duos kamen die Ermittler nach einem Brand am 13. August. Gegen 23.30 Uhr waren zwei Personen von einem Zeugen dabei beobachtet worden, wie sie offensichtlich eine Papiertonne auf dem Burgring anzünden wollten. Als der Zeuge sich bemerkbar machte, flüchteten beide in einem Opel vom Tatort. Dadurch kam die Polizei den beiden auf die Spur.

Bei den Bränden seit Anfang 2009 entstand ein Schaden zwischen 150.000 und 200.000 Euro. Neben einer Vielzahl von Strohmieten, Papiertonnen und Containern wurden auch eine Lagerhalle, eine Scheune und ein Cabriolet in einer Tiefgarage angezündet.

Die Ermittlungen dauern noch an. Unter anderem wird zurzeit geprüft, ob das Duo noch für weitere Brände in Frage kommt.

 
 

EURE FAVORITEN