Familie aus Gerlingen züchtet Mini-Shettys

Gerlingen.. Der Ausruf ist einfach unvermeidlich: „Sind die süüüß.“ Wenn Zalando, Pinocchio oder Penelopé über die duftende Wiese in Gerlingen springen und jedem Fremden neugierig in jede Tasche schnuppern, ist nur noch emotionale Kapitulation angesagt.

Und das gilt insbesondere bei Mädchen der Altersgruppe 3 bis 33. Das wundert wenig, handelt es sich bei den drei Genannten um ganz junge ,Mini-Shettys’ im zarten Alter von drei bis 14 Tagen, die derzeit auf ihrer Weide in Gerlingen, hinter der Tankstelle am Abzweig nach Wenden zu sehen sind.

Mini-Shettys sind kleine Pferdchen mit wuschiger Mähne und treuem Blick, der schnurgerade mitten ins Herz trifft. So auch bei Stefanie Schmidt aus Gerlingen, die ein solcher Blick vor drei Jahren zu ihrem 30. Geburtstag traf. „An Pferde hatte ich mein Herz schon als Vierjährige verloren. Zuerst hatte ich ein Pflegepony, dann auch Reitpferde und schließlich Geburtstagsgeschenk Samba, unser erstes Mini-Shetty.“

So wie ihr ergehe es fast allen Freunden der vierbeinigen Zwerge: „Die machen süchtig. Die meisten haben erst nur eins und dann werden es mehr und mehr.“ Von diesem Virus ist auch Familie Schmidt befallen. Die Mini-Shetty-Herde, deren Mitglieder alle den Gestütsbeinamen „von der Gerlinger Mühle“ tragen, ist mittlerweile auf 20 Tiere angewachsen. „Das schwankt so zwischen 15 und 20, wir können natürlich nicht alle Tiere behalten und verkaufen auch.“

Nicht ganz so glücklich darüber ist der menschliche Nachwuchs der Schmidts, die fünfjährige Julie und der sechsjährige Tim. Stefanie Schmidt: “Die Kinder sind ganz verrückt nach den Shettys.“ Und zumindest der schneeweiße Zalando offenbar auch nach Julie, denn er folgt ihr an diesem Nachmittag auf Schritt und Tritt und schaut ihr in die Augen, als wolle er der Fünfjährigen jeden Moment einen Heiratsantrag machen.

Fragt sich nur noch, was die Mini-Shettys eigentlich von ihren größeren Verwandten, den Shetland-Ponys unterscheidet? Stefanie Schmidt informiert gerne: „Die Mini-Shettys haben ein maximales Stockmaß von nur 87 cm. Sie werden etwa 150 Kilogramm schwer, ziehen aber das Dreifache ihres Gewichts.“

Zum Glück sind die Kleinen unverwüstlich, können sogar bei minus 20 Grad draußen bleiben und brauchen lediglich einen Unterstand zum Schutz vor der Witterung.

In Gerlingen ist die Shetty-Herde schon recht bekannt, liegt die Weide doch direkt am Radweg zwischen Wenden und Gerlingen. Stefanie Schmidt: „Da stehen fast jeden Tag Leute am Zaun und fotografieren, was das Zeug hält.“

Und wen der Blick der Kleinen ins Herz getroffen hat, kann sie auch kaufen - Kostenpunkt: ab 500 Euro aufwärts. Alle Tiere, so garantiert die Besitzerin, „sind reinrassig - mit Papieren“.

Wer Interesse hat oder mehr über die kleinen Pferde erfahren möchte, kann sich unter minis-gerlinger-muehle.jimdo.com im Internet informieren oder sich auch direkt an Stefanie Schmidt wenden, 02762/9989996.

 
 

EURE FAVORITEN