Einheitliches Ladegerät für Handys ist da

DerWesten
Smartphones sollen bald mit einem einheitlichen Ladegerät ausgeliefert werden. Foto: afp
Smartphones sollen bald mit einem einheitlichen Ladegerät ausgeliefert werden. Foto: afp
Foto: AFP
Handynutzer haben bald ein nerviges Alltagsproblem weniger: Die Branche will in diesem Jahr ein einheitliches Ladegerät für alle neuen Smartphones einführen. Das universelle Ladegerät wird am Dienstag der EU vorgestellt.

Brüssel. Noch in diesem Jahr kommen die ersten Smartphones auf den Markt, die mit einem einheitlichen Ladegerät mit Strom versorgt werden können. Das erste Modell wird am Dienstag dem EU-Kommissar für Unternehmen und Industrie, Antonio Tajani, überreicht.

„Das einheitliche Ladegerät wird den Alltag der Nutzer erleichtern, Müll verringern und für Umsatz in der Wirtschaft sorgen“, sagt Tajani. Insgesamt 14 Firmen wollen auf das einheitliche Ladegerät setzen, darunter Nokia, Sony Ericsson, Motorola, Samsung oder Apple. Die Hersteller erfüllen damit eine Selbstverpflichtung aus dem Sommer 2009, die nach Druck aus Brüssel zustande gekommen war.

Vor der Einführung des universellen Ladegerätes mussten Handy- und Chiphersteller einige technische Hürden überwinden, wie der Branchenverband Bitkom erklärte. Früher unterschieden sich demnach die Akkus bei Aufbau, Spannung und Kapazität stark voneinander. Mittlerweile würden aber in alle Handys Lithium-Ionen-Batterien verbaut. Dadurch wurde die Voraussetzung für einheitliche Ladegeräte und Stecker geschaffen. Der neue Standard nutzt Micro-USB und einen sehr flachen Stecker, der auch in schlanke Telefone passt.

„Die Telekommunikationshersteller haben in wenigen Jahren etwas geschafft, was anderen Branchen in Jahrzehnten nicht gelungen ist: einheitliche Stecker und Standards für Ladegeräte“, sagte Scheer. Bald würden auch Hersteller von Digitalkameras, MP3-Spielern und Navigationsgeräten auf den Standard für Handys setzen. (dapd)