Eines der letzten Zeugnisse bäuerlicher Kultur

Das schadhafte Mauerwekr am Bauernhaus Wippekühl wurde im vergangenen Jahr instand gesetzt.
Das schadhafte Mauerwekr am Bauernhaus Wippekühl wurde im vergangenen Jahr instand gesetzt.
Foto: WR

Schalksmühle.  Der Heimat- und Geschichtsverein Schalksmühle beteiligt sich am 11. September wieder am Tag des offenen Denkmals. Neben der Präsentation einer aktuellen Ausstellung lädt der Verein zum Verweilen im und am historischen Bauernhaus ein bietet Informationsmaterial zum Bauernhaus und zur Heimatgeschichte an. Das Bauernhaus öffnet seine Pforten um 11 Uhr. Der Eintritt zu Veranstaltung ist frei.

Das Bauernhaus Wippekühl wurde nach der historischen Untersuchung des Amtes für Denkmalpflege um 1600 erbaut, ist als ein Produkt des 17. Jahrhunderts anzusehen.

Nachdem der Verein für Geschichte und Heimatpflege Schalksmühle der Kommunalgemeinde das Angebot gemacht hatte, das von der Gemeinde mit finanzieller Beteiligung erworbene Bauernhaus nach seiner Instandsetzung in seine Obhut zu nehmen, es zu erhalten und mit Leben zu füllen, fasste der Gemeinderat den Beschluss zur Restaurierung und ließ die notwendigen Arbeiten durchführen. Die Eröffnung und Übergabe des restaurierten Bauernhauses an den Verein erfolgte am 8. Oktober 1995.

Das historische Bauernhaus des alten Hofes Wippekühl ist in den vergangenen 400 Jahren nicht wesentlich verändert worden.

Einzigartige Bauweise

Da es bis ins Münsterland auch kein weiteres Beispiel dieser Bauweise gibt, gilt es als eines der letzten Zeugnisse vergangener bäuerlicher Kultur.

Das Bauernhaus Wippekühl will als Museum die früheren bäuerlichen Lebensumstände anschaulich vermitteln. Dazu sind auf den Außenflächen und auf beiden seitlichen Heuböden zahlreiche Geräte und Ausstellungsstücke zu sehen.

Im Sommer 2000 wurde auch ein so genannter Haferkasten errichtet, der früher vornehmlich zur Aufbewahrung von Saatgut diente. Hierbei handelt es sich um einen originalgetreuen Nachbau des Haferkastens, der zum mehrere Jahr-hundert alte Gehöft Worth gehörte, das 1995 abgebrochen wurde.

Seit der Wiederherstellung und Eröffnung des Bauernhauses im Oktober 1995 finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen der Gemeinde und des Vereins statt, die stets und gut von dessen Mitgliedern im „Freundeskreis Bauernhaus“ betreut werden.

Zu festgelegten Terminen finden seit 1998 auch standesamtliche Trauungen im besonderen Ambiente am offenen Kamin statt.

Die aktuellen Veranstaltungen sind jederzeit beim Kulturbüro unter 0 23 55/84 - 241 oder 242 zu erfahren.

 
 

EURE FAVORITEN