Egbert Plum kommt zurück zur Adenauer-Schule

Wenden/Neunkirchen.. Die Angelegenheit löste vor zwei Jahren überregionales Interesse aus: Schüler der Konrad-Adenauer-Hauptschule in Wenden riefen, mit Protest-Transparenten bewaffnet, den Streik aus, weil sie ihren Lehrer Egbert Plum unbedingt behalten wollten.

Eltern und Politiker stellten sich hinter die Schüler und erreichten damals wenigstens, dass aus der geplanten Versetzung nur eine Abordnung wurde. Jetzt wird die Geschichte zu Ende geschrieben: Nach zwei Jahren Sauerland-Abstinenz kehrt Plum wieder an seine alte Wirkungsstätte in Wenden zurück.

„Ich habe zwar noch kein endgültiges O. k. der Bezirksregierung, aber es gibt deutliche Signale, dass es so sein wird“, bestätigte am Mittwochmorgen Joachim Winkelmann, Schulleiter der Adenauer-Schule. Grund für die Rückkehr Plums sei die Pensionierung gleich dreier Kollegen zum nächsten Schuljahr. Winkelmann: „Da ist es ein Glücksfall, dass Egbert Plum gerade die Fächer ausfüllt, die einige der ausscheidenden Kollegen gegeben haben - Mathematik, Naturwissenschaft und Technik.“

Am Nachmittag räumte dann ein von der WAZ-Mediengruppe erbetener Rückruf der Bezirksregierung Arnsberg letzte Zweifel aus: „Ja, der Herr Plum kommt wieder nach Wenden“, versicherte der Pressesprecher der Bezirksregierung, Christoph Söbbeler. Die Rückkehr sei im Prinzip das Resultat dessen, was vor zwei Jahren im Zuge der Abordnung nach Neunkirchen vereinbart worden sei.

Egbert Plum, der 2009 an die Kopernikus-Hauptschule Neunkirchen (Siegerland) abgeordnet worden war, wollte im Gespräch mit der WAZ-Mediengruppe auf Details zur geplanten Rückkehr verzichten: „Ich möchte eigentlich nichts dazu sagen, nur, dass die Rückkehr mit meinem Einverständnis erfolgt.“ Es gebe mehrere Gründe, er wolle aber ausdrücklich erwähnen, dass er sich auch in Neunkirchen sehr wohl gefühlt habe.

Info am Rande: Plum, der bisher in Netphen wohnte, zieht demnächst nach Weidenau, kann von dort über die HTS und die neue A 4 zügig in Wenden sein.

Der Großteil der Schüler, die Ende Mai 2009 für den beliebten Lehrer demonstrierten und die Entscheidung der damaligen Schulrätin Ulla Barth verhindern wollten, werden von der Rückkehr Plums jedoch nicht mehr profitieren. Rektor Winkelmann: „Das waren überwiegend Schüler der Klasser 10 und einige aus der 9, und die sind ja nicht mehr bei uns.“

Winkelmann informierte am Rande darüber, dass er davon ausgehe, auch die anderen beiden vakanten Stellen wieder besetzen zu dürfen: „Wir können unsere Schülerzahl ziemlich genau halten, deshalb müssten wir alle drei Stellen behalten.“ Problematisch könne es lediglich werden, die gewünschten Fächer abzudecken - Englisch und Mathematik. Winkelmann: „Gerade Englisch ist ein Mangelfach für die Hauptschulen.“ Viele Lehramtsanwärter für die Sekundarstufe I würden häufig Stellen auf Realschulen oder Gymnasien bevorzugen. Winkelmann: „Das ist seit Jahren ein Problem. Auch für Mathematik und Naturwissenschaften.“

Die beiden Stellen werde er wohl in Kürze über das Internet offiziell ausschreiben können.

 

EURE FAVORITEN