DIAL kauft 5000 qm Bauland

Das Deutsche Institut für angewandte Lichttechnik (DIAL) plant einen Neubau am Bahnhof.
Das Deutsche Institut für angewandte Lichttechnik (DIAL) plant einen Neubau am Bahnhof.
Foto: WR

Lüdenscheid..  Das Lichtinstitut hat auf dem Bahnhofsgelände ein 5000 Quadratmeter großes Baugrundstück erworben.

Der Kaufvertrag mit der Stadt Lüdenscheid sei noch vor den Sommerferien unter Dach und Dach gebracht worden, berichtete Dieter Polle, Geschäftsführer der DIAL GmbH, im Gespräch mit unserer Zeitung. Über die Höhe des Grundstückspreises an der neuen Bahnhofsallee schwieg sich Polle aus, räumte aber ein, dass die Stadt das Neubauvorhaben des DIAL unterstütze.

Das Projekt, in das das Deutsche Institut für Angewandte Lichttechnik, kurz: DIAL, vier Millionen Euro investiere, gehe jetzt in die Planungsphase. Den Planungsauftrag habe die Lüdenscheider Architekturgemeinschaft ARTEC erhalten, die auf der Basis eines DIAL-Entwurfs arbeiten werden.

Nach der Winterpause sollen die Bagger anrollen, und noch im nächsten Jahr soll der Neubau in der Nachbarschaft des Lüdenscheider Finanzamtes fertig werden.

Der neue Firmensitz des DIAL wird ein dreigeschossiges Gebäude mit einer Nutzfläche von rund 2500 Quadratmetern. Geplant ist die Errichtung eines alleinstehenden, quaderförmigen Baukörpers. Damit hat sich das DIAL – zumindest vorläufig – von seinem usprünglichen Entwurf mit zwei benachbarten, über eine Brücke miteinander verbundenen Gebäuden verabschiedet.

Allerdings ist ein zweiter Bauabschnitt möglich, wenn die Entwicklung des DIAL in den nächsten fünf bis sieben Jahren eine Erweiterung erforderlich machen sollte, sagte Polle. Die Stadt habe eine Optionsfläche von 3000 Quadratmetern zugesichert.

 
 

EURE FAVORITEN