Der Bahnhof hat einen neuen Besitzer

Nachdem zwei Stützbalken vom Bahnhofsdach gefallen sind, ist die Fläche davor derzeit gesperrt.
Nachdem zwei Stützbalken vom Bahnhofsdach gefallen sind, ist die Fläche davor derzeit gesperrt.
Foto: WAZ FotoPool

Dorsten.. Projektentwickler Thomas Fründt ist seit kurzem Eigentümer des Dorstener Bahnhofs. Der Architekt hat das 130 Jahre alte Gebäude von der Wirtschaftsförderung Windor erworben, die es vor einigen Jahren zusammen mit anderen nicht benötigten Flächen von der Bahn gekauft hatte.

Fründt arbeitet nun mit Hochdruck daran, das Konzept für die weitere Nutzung des Gebäudes auszufeilen. „Zurzeit laufen noch intensive Gespräche mit der Bahn über die Umgestaltung des Umfeldes“, berichtet der Investor. Im August soll es eine größere Absprache mit allen Beteiligten geben. Geprüft werde derzeit noch, welche zusätzlichen Flächen Fründt von der Bahn kaufen kann, um einer Gaststätte im Bahnhofsgebäude auch die Möglichkeit einer Außengastronomie zu ermöglichen.

Zugleich habe der Schienenkonzern Interesse, die Bahnsteige für einen barrierefreien Einstieg in Züge zu erhöhen. Auch das könne Einfluss auf das Konzept haben.

Fründt betont, eine Verlegung der stadtseitigen Gleise sei für sein Konzept nicht nötig. Wichtiger seien andere Fragen, die letztlich darüber entscheiden, ob sein Nutzungskonzept wirtschaftlich darstellbar ist. Fründt: „Technisch und planerisch ist vieles möglich.“

Allerdings zeigte sich am vergangenen Donnerstag, dass dringend etwas an der Bausubstanz getan werden muss. Zwei Armlange Balken sind am Abend vom Dach gefallen. Die Feuerwehr sperrte darunter einen Teil der Fläche ab. Die Standfestigkeit des Gebäudes sei zwar nicht gefährdet, so der Investor. „Aber um die Verkehrssicherung müssen wir uns kurzfristig kümmern.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen