Den Exoten auf der Spur

Im Garten der Familie Seggewiß filmte das „Heim und Garten“-Team der ARD.
Im Garten der Familie Seggewiß filmte das „Heim und Garten“-Team der ARD.
Foto: WAZ FotoPool

Raesfeld.. Der ARD-Ratgeber „Heim und Garten“ dreht im Raesfelder Garten der Familie Seggewiß. Großen Aufwand treiben die vier Filmleute, bauen sogar einen acht Meter hohen Kran auf.

Eine Kölner Produktionsfirma reist an, um im Auftrag des WDR zu drehen, Regie führt Arno Imhoff. Moderator Dr. Markus Phlippen stellt die Garteneigentümer Regina und Thomas Seggewiß vor.

Der Kontakt zwischen der Familie und den Kölnern kam Ende vorigen Jahres zu Stande. „Im Zeitalter des Internets sind die Wege wesentlich kürzer“, sagt Thomas Seggewiß. Besonders die Fotos des Gartens auf der familieneigenen Internetseite beeindruckten die Filmer, betont er weiter.

Die Sendung, am Sonntag, 5. September, um 16.30 Uhr im Ersten zu sehen, zeigt die in diesem Jahr umgesetzten Projekte, etwa zwei neue rustikale Grillecken. Die Dokumentation gibt Gartenimpressionen von Morgensonne bis Abendstimmung wieder. Tipps und Tricks für Hobbygärtner kommen hinzu. Zumal im Raesfelder Garten auch viele exotische Pflanzen wachsen; so die chinesische Hanfpalme aus den Hochlagen des Himalaya.

Regina Seggewiß staunt darüber, dass das ehemals recht einfache Aussiedlergrundstück mit ihrem Elternhaus zur Filmstätte wurde. Auch die Kinder Lukas (6) und Johanna (3), den ganzen Tag interessiert dabei, haben an der Aktion ihren Spaß. Nach einem langen und anstrengenden Filmtag erholen sich die Beteiligten beim Grillen.

Gartenliebhaber, die sich selbst einen Eindruck machen wollen, können die nächste offene Gartenpforte nutzen am Sonntag, 22. August, 11 bis 18 Uhr. Zudem lädt die Familie am Freitag, 10. September, 18 bis 22 Uhr, dazu ein, den Garten in Abendstimmung bis in die Dunkelheit zu erleben.

EURE FAVORITEN