Chronik der Bochumer Affäre

  • 29.2.2008: Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist erster Gast beim Atriumtalk. Laut Stadtwerke erhielt er 20.000 Euro Honorar, soll auch gespendet haben. Kosten des Abends: 108.851€.
  • 14.11.2008: Die geplante Runde mit Mario Adorf fällt aus. Der Mime ist krank, erhält aber 10.000 Euro Honorar. Kosten: 39.035€.
  • 6.3.2009: Joschka Fischer talkt. Honorar 20.000 Euro, soll gespendet haben. Kosten: 88.679€.
  • 13.11.2009: Peter Maffay ist zu Gast. Er spendet freiwillig sein Honorar von 20.000 Euro an die eigene Stiftung. Kosten: 89.629€.
  • 6.3.2010: Uli Hoeneß plaudert in Bochum. Er spendet sein 20.000-Euro-Honorar auf eigenen Wunsch an eine Kinderkrebsklinik. Kosten des Abends: 79.911€.
  • 16.3.2010: Die WAZ Bochum berichtet, dass Altkanzler Schröder zum Atriumtalk kommen will.
  • 24.3.2010: Die NPD im Rat stellt Fragen zu Kosten des Atriumtalks und zur Verwendung der Honorare.
  • 5.9.2010: Im Hauptausschuss liegt die Antwort der Stadtwerke vor: Alle Honorare würden gespendet für karitative Zwecke.
  • 18.11.2010: Die Stadtwerke schließen einen Vertrag mit Sascha Hellen für zehn Atriumtalks bis 2015 ab. Der Medienberater erhält 60.000€ vorab.
  • 11.12.2010: Joachim Gauck ist zu Gast. Honorar: 25.000€, keine Spende. Kosten: 96.397€.
  • 7.5.2011: Atriumtalk mit Senta Berger. Honorar: 25.000€, keine Spende. Kosten: 104.496€.
  • 26.11.2011: Atriumtalk mit Steinbrück. Honorar: 25.000€, will nachträglich spenden; 106.892€.
  • 26.10.2012: Talk mit Hans-Dietrich Genscher. Honorar: 25.000€. Wird evtl. noch spenden. Kosten bislang: 43.496€ (Abrechnungen fehlen).
  • 30.10.2012: Peer Steinbrück veröffentlicht Nebenverdienste. Die Stadtwerke sagen, er habe gespendet, beziehungsweise habe spenden sollen.
  • 1. bis 4.11.2012: Steinbrück widerspricht und erwirkt eine Unterlassungserklärung.
  • 5.11. bis heute: Stadt und Stadtwerke versuchen vergeblich, die Honorar-Affäre aufzuklären. (thom)