Chagall, Putin und USA sind Thema

Stasi-Forscher Prof. Dr. Helmut Müller-Enbergs und Franz Josef Stevens am Brunnen in Dorsten.
Stasi-Forscher Prof. Dr. Helmut Müller-Enbergs und Franz Josef Stevens am Brunnen in Dorsten.
Foto: WAZ FotoPool

Dorsten..  Es war das letzte Mal, dass Franz-Josef Stevens, der ehemalige VHS-Direktor, ein Halbjahresprogramm für den Trägerverein Altes Rathaus erstellt hat. Gestern wurde es der Presse vorgestellt. Schon im Frühjahr hatte er, wie bereits letzte Woche berichtet, dem Vorstand seinen Rückzug als Impresario nach dem jetzt vorliegenden Halbjahresprogramm angekündigt. Wehmut beim letzten Mal? Stevens, inzwischen 73 Jahre alt, antwortet altersweise: „Ich bin seit 45 Jahren in Sachen Weiterbildung unterwegs und kann das nicht noch weitere 45 Jahre machen.“

Dem neuen Programm hat Stevens drei Themenschwerpunkte gegeben. Der eine ist die Auseinandersetzung mit dem Werk Marc Chagalls, dessen 125. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Das andere sind die politische Situation in Russland nach den jüngsten Präsidentschaftswahlen sowie die bevorstehende Wahl des neuen/alten US-Präsidenten, das dritte ist die DDR mit ihrer Stasi.

Musik in Häusern der Stadt

Eröffnet wird das Herbstprogramm mit einem Konzert der erst im letzten Jahr neu geschaffenen und von der Sparkasse geförderten Reihe „Musik in den Häusern der Stadt“ am Freitag, 31. August. Die Gruppe „Wildes Holz“ gastiert passenderweise in der Tischlerei Vennemann an der Lortzingstraße. Es folgen im September fünf weitere Konzerte in der Sparkasse, bei Audi, im Baumhaus, im St. Elisabeth-Krankenhaus und im Jüdischen Museum.

Exkursion ins Museum Abtei Liesborn

Der jüdische Maler Marc Chagall (1887-1985) gilt als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts und hat sich in seinen zahlreichen Kreuzesdarstellungen mit Leid und Erlösung, mit Verfolgung und Vernichtung auseinandergesetzt. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde St. Agatha und dem Jüdischen Museum Westfalen bietet der Trägerverein am 13. September einen Vortrag mit Dr. Jutta Desel an, der Direktorin des Museums Abtei Liesborn. In dieses Museum führt dann auch eine Exkursion am 3. Oktober zur größten Kreuzsammlung Europas, eine weitere am 18. November ins Picasso-Museum in Münster zur Chagall-Ausstellung.

Mit der Frage „Was bringt Putins dritte Amtszeit?“ wird sich am 9. Oktober der Russland-Experte bei der Deutschen Welle, Andrey Gurkov, auseinandersetzen, der bereits vor vier Jahren einmal beim Trägerverein zu Gast war. Ein Psychogramm der USA vor den nächsten Präsidentschaftswahlen erstellt am 15. Oktober der Amerika-Korrespondent des Berliner „Tagesspiegels“, Dr. Christoph von Marschall. Er ist der bisher einzige deutsche Journalist, dem Barack Obama ein Interview gegeben hat.

Ausstellung über die Stasi

In Zusammenarbeit mit der VHS ist dann vom 7. bis 30. November im Bildungszentrum Maria Lindenhof die Ausstellung „Feind ist, wer anders denkt“ über die Staatssicherheit der DDR zu sehen. Roland Jahn, seit 2011 Bundesbeauftragter für Stasi-Unterlagen, eröffnet die Ausstellung, zu der auch fachkundige Führungen und einige begleitende Vorträge gehören.

Heimspiel für Dr. Müller-Engbergs

Eine Art Heimspiel hat dabei am 9. November der gebürtige Dorstener Prof. Dr. Helmut Müller-Engbergs, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stasi-Behörde, der schon mehrfach Gast beim Trägerverein in Dorsten war. Diesmal spricht er über DDR-Spionage in NRW. Die Journalistin Ruth Hoffmann liest am 14. November aus ihrem Buch „Stasi-Kinder. Aufgewachsen im Überwachungsstaat“, und der Münsteraner Zeithistoriker Prof. Dr. Thomas Großbölting gibt Antworten auf die Frage „Die DDR ein Stasi-Staat?“ (28.11.). Noch vor der Stasi-Ausstellung gibt es eine Lehrerfortbildung über die Stasi als Thema im Unterricht. Referent ist Dr. Hans-Peter Löhn, Dozent in der Stasi-Behörde (25.10.).

Den Schlusspunkt in 2012 setzen der Benediktinermönch Anselm Grün und der Blockflötist Hans-Jürgen Hufeisen mit der KonzertMeditation „Weihnachtsengel“ (10.12.).

Das neue Programmheft liegt ab sofort in Apotheken, Buchhandlungen, Sparkassen, in der Stadtinfo sowie in der VHS aus. Karten für alle Veranstaltungen sind im Vorverkauf bei der Volksbank am Südwall erhältlich und können im Internet bestellt werden.

 

EURE FAVORITEN