BUND fordert Aus für Kohlekraftwerke

Zankapfel: Das Kohlekratwerk in Lünen. Foto: Timur Emek/dapd
Zankapfel: Das Kohlekratwerk in Lünen. Foto: Timur Emek/dapd
Foto: dapd
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) will das endgültige Aus für die geplanten Steinkohlekraftwerke in Datteln und Lünen. Gemeinsam mit der Bürgerinitiative Kontra Kohlekraft forderte der BUND die Betreiber Trianel und E.on auf, ihre Bauvorhaben zu stoppen.

Lünen/Datteln.. Vier Jahre nach Beginn der Auseinandersetzungen um die Steinkohlekraftwerke in Lünen und Datteln fordern Umweltschützer das endgültige Aus der umstrittenen Projekte.

Der NRW-Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Bürgerinitiative Kontra Kohlekraftwerk (BI-KKK) forderten am Mittwoch die Betreibergesellschaften Trianel und E.on auf, von den Vorhaben Abstand zu nehmen. Nach den erfolgreichen Klagen des BUND verfüge keines der Kraftwerke über die erforderlichen Genehmigungen.

Anfang Dezember hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster die Teilgenehmigung für das fast fertige Kraftwerk Lünen aus Gründen des Umweltschutzes aufgehoben. 2009 hatte das OVG bereits den Bebauungsplan für Datteln für unwirksam erklärt. Unter anderem liege das Kraftwerk zu nah an Wohngebieten.

 
 

EURE FAVORITEN