Bücherwürmer schocken Lehrer

Lünen.. Ziel erreicht: Ziemlich viele Lehrer dürften zum Schulanfang geschockt gewesen sein. Mehr als 200 Kids sind in den Ferien zu echten Bücherwürmern geworden. Der erste Sommerleseclub in Lünen unter dem Motto „Schock deine Lehrer – lies ein Buch“ war ein voller Erfolg.

217 Teilnehmer, die in sechs Wochen zusammen 875 Bücher gelesen haben und 78 neue Kunden für die Stadtbücherei – „ich bin ganz doll beeindruckt“, sagte der Beigeordnete Horst Müller-Baß gestern. Denn als Dankeschön an die fleißigen Leseratten haben die Organisatoren gestern eine Abschlussparty in der Stadtbücherei geschmissen. Dass viele Kinder mitmachen, hatte Stadtbücherei-Leiterin Melanie Fechner schon gehofft. „Dass es so viele werden, hätte ich aber nicht gedacht“, sagt sie. Mindestens drei Bücher mussten die Schüler in den Ferien lesen, um gestern das Zertifikat zu bekommen. Das haben die Lüner Kinder noch getoppt, im Schnitt waren es vier pro Kind. „Ich fand es toll, mal mit Kindern über Bücher zu sprechen“, sagt Melanie Fechner. Denn so sollten die Kinder bei der Abgabe des Buches zeigen, dass sie es auch tatsächlich gelesen haben. Die Organisatoren hoffen, dass es auch nächstes Jahr wieder einen Leseclub gibt. Dazu sind aber Sponsoren nötig. So wie dieses Jahr die Sparkasse und der Rotary-Club, die den Kauf von 300 neuen Büchern ermöglicht haben.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen