Bucyrus kauft Westfalia-Kantine

Foto: Wirtschaftsförderungszentrum

Wethmar.. Der internationale Bergbaumaschinenhersteller Bucyrus hat von der Lüner Unternehmensgruppe Richter und Kuhnen die ehemalige Westfalia-Kantine erworben. Damit kehrt das aus der Zeit um 1870 stammende denkmalgeschützte Gebäude nach wechselnden Nutzungen zu seinen industriegeschichtlichen Wurzeln zurück.

Das prägende Ziegelgebäude im Eingangsbereich des Gewerbegebietes „Westfalia“ diente bis 1995 als Kantine für die Belegschaft der im Jahr 1826 gegründeten Gewerkschaft Eisenhütte Westfalia. Ab 2005 wurden die nicht mehr für den Betrieb benötigten Gebäude und Anlagen der Westfalia-Becorit Industrietechnik als eine der Vorgängergesellschaften der Bucyrus Europe GmbH abgebrochen und die dann freien Grundstücke zum neuen Gewerbegebiet „Westfalia“ entwickelt. Durch den Rückbau der unmittelbar an die Kantine angrenzenden Werkhallen wurde Anfang 2008 die denkmalgerechte Sanierung der Westfassade erforderlich.

Zwischenzeitlich wurde die Unternehmensgruppe Richter und Kuhnen im Rahmen eines versteigerungsähnlichen Bieterverfahrens neue Eigentümerin des Objektes aus dem Bestand des RAG-Konzerns.

„Bucyrus ist sich als Nachfolgeunternehmen der Eisenhütte Westfalia der langen Industrietradition des Standortes in Lünen-Wethmar bewusst. Wir planen das Gebäude denkmalgerecht umzubauen und freuen uns darauf, die ehemalige Kantine nach Jahren des Leerstands wieder sinnvoll nutzen zu können“ so Dr. Ulrich Paschedag, Geschäftsführer der Bucyrus Europe GmbH.

„Mit der Neunutzung des industriehistorisch bedeutenden Gebäudes aus dem 19. Jahrhundert wird im 21. Jahrhundert von Bucyrus ein weiterer Meilenstein im hoffentlich noch langen Bestehen des Industriestandortes gesetzt“, zieht der Lüner Wirtschaftsförderer Michael Sponholz eine zufriedene Bilanz der damit abgeschlossenen Entwicklung des Gewerbegebietes „Westfalia“.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen