Briefmarken erzählen Geschichte

Mark Sonneborn
Briefmarken Großtauschtag des Vereins der Briefmarken- und Münzsammler Werdohl in der Aula Niederheide
Briefmarken Großtauschtag des Vereins der Briefmarken- und Münzsammler Werdohl in der Aula Niederheide
Foto: SONNEBORN,Mark

Neuenrade. „Im deutschen Briefmarkenkatalog steht mehr über die Deutsche Geschichte, als in den meisten Schulbüchern“, sind sich die Briefmarkenfreunde aus Werdohl/Neuenrade einig, weisen damit darauf hin, wie interessant und komplex dieses faszinierende Hobby sein kann.

Schade, dass die Vereine mit Nachwuchssorgen zu kämpfen haben. „Wenn man bedenkt, wie einfach sich moderne, in der Jugend beliebte Einrichtungen (z.B. Internet) mit dem Sammeln von Briefmarken oder Münzen verbinden lassen, ist es schade, dass immer seltener junge Menschen mit dem Sammeln anfangen“, fand Vereinsvorsitzender Rolf Heinemann beim 31. Großtauschtag, der zum zweiten Mal in der Aula Niederheide stattfand.

Lücken füllen

Der Besuch war nicht so groß, wie erwartet. „Leider waren nie alle Tische besetzt. Aber das ist bei dem schönen Wetter auch kein Wunder“, vermutete Heinemann, dass auch die Briefmarkenfreunde den tollen Spätsommertag genießen wollten. Doch wer zu dem Tauschtag nach Neuenrade gekommen war, der konnte so manche Lücke in der eigenen Sammlung füllen.

„Viele Sammler steigen über die Motivsammlung in das Hobby ein. Es gibt ja keine Grenzen. Ob man nun alle Briefmarken mit Blumen oder Schmetterlingen haben möchte, oder ein bestimmtes Land komplettieren will – die Breite des Sammelns ist groß. Und in jedem Fall ist man in einem Verein gut aufgehoben. Hier findet man Gleichgesinnte und bekommt günstig Zubehör und natürlich auch viele Tipps“, meinte der Vorsitzender der Werdohler Briefmarken- und Münzsammler.

Hilfsmittel sind
gebraucht billiger

Alle Briefmarkenfreunde raten aber davon ab, sich ein Abo zuzulegen, mit denen in vielen Broschüren geworben wird. „In einem Verein bekommt man alles günstiger“, waren sich die Mitglieder der verschiedenen Vereine, die bei dem Tauschtag anwesend waren, einig. Mit dem Zubehör fängt es an, und das ist unerlässlich. Album, Pinzette und Lupe sind für den Anfang ganz wichtig. Eine UV-Lampe sollte später hinzukommen.

Aber all diese Dinge bekommt man gebraucht von dem einen oder anderen Vereinsmitglied. Die Lupe dient keineswegs in erster Linie zum Erkennen der Schäden. Diese sind meist schon mit bloßem Auge zu sehen. Viel interessanter ist es, den Fehldruck, möglicherweise einer kompletten Serie, aufzudecken!

Nachwuchs willkommen

„Wir würden uns über Nachwuchs im Verein freuen. Willkommen ist jeder, der Begeisterung am Sammeln mitbringt und nicht den Gedanken der Wertanlage im Hinterkopf hat“, meinte Heinemann. Wer Interesse hat, erreicht ihn unter 02391/3982.

Der Verein der Briefmarken- und Münzsammler trifft sich regelmäßig im Konferenzraum der Werdohler Volksbank. Das nächste Treffen findet am 28. Oktober statt, Beginn an diesem Tag um 17 Uhr.