Bodo Hombach unterzeichnet Kooperationsvertrag zwischen WAZ und WDR

Essen.. Die WAZ Mediengruppe und der Westdeutsche Rundfunk haben sich auf eine richtungsweisende Zusammenarbeit im Online-Bereich geeinigt. Künftig übernimmt das Nachrichtenportal DerWesten.de regionale Audio- und TV-Beiträge vom WDR.

Bei einer Pressekonferenz haben Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe, und WDR-IntendantinMonika Piel in der Düsseldorfer Staatskanzlei die Zusammenarbeit präsentiert. Auf Einladung von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, der während des vergangenen Medienforums NRW gegenüber der WAZ-Gruppe und dem WDR angeregt hatte, am runden Tisch ihre jeweiligen Interessen im Online-Bereich zu diskutieren.

Kooperation hat Modellcharakter

Das ist die erste Online-Kooperation eines Verlagshauses und einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt in Deutschland und dürfte Modellcharakter haben. Denn in der Medienbranche bahnen sich zurzeit noch weitere Kooperationen dieser Art an.

„Nach guten und konstruktiven Gesprächen mit dem WDR haben wir eine Form der Zusammenarbeit gefunden, mit der beide Seiten ihr journalistisches Profil schärfen können“, sagte Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Bevollmächtigter der Funke-Familien-Gesellschaft.

Das Kooperationsmodell sieht vor, dass der WDR seine Magazinbeiträge, etwa aus der „Aktuellen Stunde“ oder der „Lokalzeit“, rund eine Stunde nach Ausstrahlung in die „WDR Mediathek“ einstellt und parallel dazu für das Nachrichtenportal DerWesten.de zur Auswahl bereithält. Für die Video- und Audiobeiträge zahlt die WAZ-Mediengruppe eine marktübliche Lizenzgebühr. Aufgrund der Werberestriktionen, denen der WDR unterliegt, bleibt das Playerfenster werbefrei.

„Wir freuen uns, unseren Nutzern künftig deutlich mehr hochwertige Videobeiträge zu aktuellen Themen aus der Region anbieten zu können. Gleichzeitig werden unsere eigenen Videoaktivitäten wie geplant fortgesetzt“, erklärt Katharina Borchert, Chefredakteurin des Onlineportals DerWesten.de.

Gemeinsame Projekte auf dem Werbemarkt geplant

Außerdem planen WAZ-Gruppe und „WDR mediagroup“ gemeinsame Projekte im Bereich der Werbeakquisition und –vermarktung. Geplant ist unter anderem eine Paketvermarktung mit dem Angebot WDR2, 1Live und Onlinewerbung auf DerWesten.de.

Bodo Hombach sieht die neue Kooperation zwischen WAZ-Mediengruppe und WDR als „richtungsweisend“ an. Der früher geschürte Konflikt darüber, ob auf der einen Seite Zeitungsverlage im Internet „bewegte Bilder“ verbreiten dürfen, und ob auf der anderen Seite die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ihre Sendungen programmbezogen und programmbegleitend im Internet verbreiten dürfen, löse sich erkennbar auf.

 
 

EURE FAVORITEN