Biggesee auf Weg in touristische Neuzeit

Herbert Kranz

Kreis Olpe. Wenn von einem Erlebnispark, einem Sport- und Adventure- oder sogar einem Balance- und Medical-Hotel mit vier Sternen, von Ferienpark, Block- und Baumhäusern die Rede ist, könnte damit eines Tages die Region Biggesee gemeint sein.

Edzard Plath von der Düsseldorfer Firma Mediinvest stellte am Montag im Kreishaus ein Konzept vor, das Waldenburger Bucht und Sonderner Kopf in die touristische Neuzeit tragen könnte. Bekannt geworden ist Mediinvest durch seine Aktivitäten am Nürburgring.

Im Bereich Waldenburg ist das Unternehmen bereits Besitzer von 4,9 Hektar und möchte für beide Standorte Investoren und Betreiber finden, die ein ehrgeiziges Projekt Wirklichkeit werden lassen - ohne dass der Steuerzahler dafür in die Tasche packen müsste.

Landrat Frank Beckehoff hatte zu Beginn im großen Saal des Kreishauses betont, dass die Infrastruktur am Biggesee in die Jahre gekommen sei und Kreistagsmitglieder, Ratsmitgliedern aus Olpe und Attendorn, Mitarbeitern der Biggesee-GmbH und Zuhörern eine Doppelstrategie vorgestellt mit - auf der einen Seite - der Regionale 2013 und geplanten Investitionen in die öffentliche Infrastruktur , und -auf der anderen Seite - Mediinvest.

Edzard Plath stellte Mediinvest als Projektentwickler für Freizeit- und Hotel-Immobilien vor, der am Nürburgring für 85 Mio. Euro teure Investitionen gesorgt und 400 Arbeitsplätze geschaffen habe. Es folgten die Ideen für den Kreis Olpe. So könnten in der Waldenburger Bucht und am Sonderner Kopf zwei Hotels entstehen, die im einen Fall (Attendorn) ein Drei-Sterne-Erlebnishotel, im anderen (Olpe) ein Vier-Szene Balance- und Medical-Hotel sein könnten. In der Waldenburger Bucht könnten darüber hinaus Block- und Baumhäuser entstehen, am Sonderner Kopf auch Luxus-Häuser und Appartements.

Wellness und Sport, Erholung und Abenteuer, Events und Veranstaltungen, die beiden „Biggesee-Resorts“ sollen im Grunde alle Arten von Touristen ansprechen, sollen Gastronomie und Shopmeile, Schwimmbad und eine Vielzahl von Veranstaltungen anbieten, sollen Erlebnispark (Waldenburg) bzw. Wellnesspark (Sondern) werden.

Plath gab sich zuversichtlich, „dass wir Partner finden“, machte aber auch deutlich, dass „wir uns am Beginn der Planungen befinden“ und es „jetzt nur um Optionen“ gehe.

Am Montag, 9. Mai, soll der Kreistag der Firma Mediinvest das ausschließliche Recht einräumen, in den nächsten 18 Monaten ihr Konzept weiter zu entwickeln“ erläuterte Landrat Frank Beckehoff. Ob es am Ende auch Realität wird, ist offen. Plath allerdings ging gestern von einer „Realisierungschance von mehr als 50 Prozent“ aus. Die Politiker im Kreissaal durften nach der Vorstellung Fragen stellen. Eine davon drehte sich um die jetzt noch vorhandenen Campingplätze. Die, so Plath, würden zumindest im Bereich Sonderner Kopf wohl bald Geschichte sein.