Bär und Jäger sorgen für Aufsehen im Netz

Es beginnt wie ein Augenzeugen-Video und wird dann zur Werbekampagne
Es beginnt wie ein Augenzeugen-Video und wird dann zur Werbekampagne

Essen.. Ein Youtube-Clip macht derzeit Furore im Internet. Der Film zeigt einen Jäger, hinter dessen Zelt plötzlich ein Bär auftaucht. Was dann passiert, ist ein Musterbeispiel dafür, wie Werbung im Internet funktioniert.

Es beginnt wie ein Augenzeugenvideo und entpuppt sich als extrem cleveres Marketing: Das Video, das seit einigen Tagen auf der Video-Plattform Youtube zu sehen ist. Es zeigt einen Jäger beim Zähneputzen vor seinem Zelt. Plötzlich taucht ein Bär aus dem Wald auf, der Jäger greift nach seinem Gewehr und - überlässt die Entscheidung dem Zuschauer. Schießen oder nicht schießen?

Ohne zu viel zu verraten: Jäger wie Bär überleben, dank des Produktes, das mit dem Clip beworben wird: Tippex. Stattdessen können die Netznutzer entscheiden, was der Jäger mit dem Tier tun soll. Tanzen? Aufessen? Umarmen? Küssen? Die Menschen hinter der Kampagne haben für viele Möglichkeiten kleine Clips produziert - ja, auch für die nicht jugendfreien. Wie weit der Ideenreichtum geht, kann man hier selbst überprüfen.

Marketing per Mundpropaganda

Das Video ist ein Musterbeispiel für eine Strategie, auf die viele Unternehmen im Netz setzen: virales Marketing. Ist ein Spot so gut, dass er die Menschen fasziniert, reichen sie ihn an ihre Freunde weiter. Statt über teuer gebuchte Werbeplätze verbreitet sich die Botschaft - also das Produkt - im Idealfall kostenlos. Gerade in sozialen Netzwerken wie Facebook machen solche viralen Inhalte schnell die Runde.

Coca-Cola, Durex, Heineken, Old Spice - viele Produkte haben bereits erfolgreiche Viralkampagnen im Netz gestartet. Und auch das Video mit Bär und Jäger ist auf dem Weg zum Erfolg: Rund eine halbe Million Menschen haben es sich bereits angesehen.

 
 

EURE FAVORITEN