Alte entscheiden die Wahlen

Wilfried Goebels

Mit der Demografie verändern sich die politischen Gewichte: Senioren sind keine Bittsteller mehr, sie erheben konkrete Ansprüche und können sie mit der großen Zahl auch häufiger durchsetzen. Die Machtpolitikerin Merkel weiß, dass die Alten die Wahlen der Zukunft entscheiden. Da bemüht sich die Kanzlerin um einen kurzen Draht zu den Senioren.

In Zeiten, in denen viele Lobbygruppen ausschließlich eigene Interessen durchsetzen wollen, lehnt die Senioren-Union einen Kampf der Generationen entschieden ab. Senioren sind Eltern und Großeltern – die Lebenserfahrung lehrt, dass es am Ende nur gemeinsam geht. Rentenfragen haben für Senioren zwangsläufig eine besondere Bedeutung. Deshalb wird Merkels Strategie gegen die drohende Altersarmut zu einer politischen Schicksalsfrage. Die Kanzlerin muss den Königsweg finden, das Vertrauen in die Rente zu stärken und jüngere Wähler nicht zu überfordern.

„Die Rente ist sicher“, hatte Norbert Blüm einst versprochen. Die Senioren verlangen, dass Merkel liefert. Und sie sind bereit, für ihre finanzielle und medizinische Sicherheit zu kämpfen.