5000 erwanderte Euro für Schulbau in Mali

Halver.. Rund 700 Schüler nahmen vor den Sommerferien am Spendenwandertag des Anne-Frank-Gymnasiums teil. Im Vorfeld hatten sich alle Schüler Sponsoren gesucht, die eine bestimmte Summe für jeden Kilometer zahlten.

Der Betrag schwankte zwischen zehn Cent für einen Kilometer bis hin zu zehn Euro. Insgesamt „erwanderten“ die Schüler rund 11 000 Euro, von denen nun 5000 Euro an den Sahelzonenverein gehen.

Françoise Eckern, Vorsitzende des Vereins, freute sich sehr über diese Spende. Zuletzt hatte der Verein in den Jahren 1992, 1993 und 2004 von Spenden des AFG profitiert. Eckern erklärte in kleiner Runde mit Direktor Paul Meurer, Markus Turck vom AFG-Freundeskreis, Lehrer Peter Höller und den beiden Schülerinnen Tarmar Sünder und Jennifer Scholz, wofür das Geld verwendet wird.

Grundschule als nächstes Projekt

Zuerst müsse der Verein einen Antrag beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung stellen, damit der Betrag aufgestockt wird. Nur so lohne es sich, ein Projekt zu beginnen. So sollen z.B. aus den 5000 Euro vom AFG 20 000 Euro werden. Damit sollen die Grundstücke der zehn bestehenden Schulen in Mali, die unter anderem durch die Hilfe des AFG gebaut wurden, bepflanzt werden, um den Schülern ein besseres Lernklima bieten zu können. Als nächstes größeres Projekt soll 2012 eine weitere Grundschule gebaut werden.

Eckern beklagte, dass es in Mali noch keine weiterführenden Schulen,etwa Berufsschulen, gibt. Das liege daran, dass diese nicht vom Staat gefördert werden. So versucht der Verein, privat möglichst viel Geld zu sammeln, um künftig eventuell auch eine Berufsschule errichten zu können. „Weil für eine Schule mindestens 45 000 Euro benötigt werden, ist das kein Kinderspiel, aber wir geben nicht auf.“

EURE FAVORITEN