500 Freunde fürs Hallenbad

Foto: WAZ FotoPool
Der Weg zum „Bürgerbad“ ist erst zur Hälfte geschafft. Die Aktiven sind dennoch zuversichtlich, ihr Ziel zu erreichen. Öffnungszeiten erweitert

Wulfen..  500 neue Mitglieder hat der Trägerverein bisher gewinnen können für eine vollständige Übernahme des Wulfener Hallenbades. Das ist zwar erst die Hälfte der angepeilten 1000 neuen Unterstützer. Gleichwohl geben die Aktiven die Wulfener Wasser-Schlacht noch lange nicht verloren.

Mit den Sparzwängen der Stadt war auch das Wulfener Bad mal wieder in den Blick geraten. Den Betrieb organisieren die dort aktiven Schwimm- und Wassersportvereine bereits seit Juli 2005 in Eigenregie. Zu den Gesamtkosten von 270 000 Euro steuern sie pro Jahr 70 000 bei.

Im Dorstener Sparkonzept soll der Zuschuss der Stadt nun auf dauerhaft 100 000 Euro festgeschrieben werden. Der Rat will das Gesamtpaket im Dezember verabschieden.

Um das Bad komplett übernehmen und die Finanzlücke schließen zu können, werden die 1000 neuen Unterstützer gebraucht. Gelingt das nicht, würde der Vertrag zwischen Stadt und Schwimmvereinen im August 2013 auslaufen und das Bad wohl geschlossen.

Vereinsvorsitzender Mirko Bernhardt und Kassierer Franz Vospohl freuen sich zwar, dass mit 500 Unterstützern „eine neue Marke“ gesetzt wurde. Beide werten das als Bestätigung für den Willen der Bürger, um ihr Bad in Barkenberg zu kämpfen.

Vospohl räumt aber ein, dass es bis zum Ratsentscheid Anfang Dezember kaum noch gelingen wird, die 1000 zu erreichen. Vospohl: „Neben der Mitgliederwerbung suchen wir jetzt nach Sponsoren, um unser Bürgerbad zu retten.“ Geplant sind in den nächsten Wochen noch einige Aktionen dazu, unter anderem eine Podiumsdiskussion, zu der Trägerverein und ProGHW gemeinsam einladen wollen. Und wenn der Verein weiß, wie viel Geld er letztlich aufbringen kann, soll noch einmal mit der Stadt verhandelt werden.

Vospohl ist zuversichtlich, dass ein solches Bürgerbad eine Chance hat. Beispiel Schermbeck, das seit gut einem Jahr nach dem gleichen Modell geführt wird. Die Schermbecker sind im September 2011 mit 960 Mitgliedern gestartet und haben die Zahl seitdem verdoppelt.

Reagiert haben die Wulfener auf Kritik von möglichen neuen Badegästen an den bisherigen öffentlichen Schwimmzeiten. Jetzt ist das Bad nun (neben den Frühzeiten 6.30 bis 9 Uhr, dienstags bis 10 Uhr) freitags 15-21, samstags 8-21 und sonntags 8-16 Uhr geöffnet.

 
 

EURE FAVORITEN