30 Menschen bei Busunfall in Siegen verletzt

DerWesten
Foto: WAZ FotoPool
Neun Schwer- und 21 Leichtverletzte gab es in Siegen, als ein Linienbus am Morgen gegen eine Leitplanke fuhr. Vor allem Schulkinder saßen in dem Bus.

Siegen/Wenden. Ein Linienbus, der überwiegend mit Kindern und Jugendlichen besetzt war, ist am Montagmorgen gegen 7 Uhr in Siegen verunglückt. Viele der Fahrgäste sollen auch aus Wenden stammen. Dabei wurden 30 Insassen verletzt. Nach Polizeiangaben war der vornehmlich mit Schulkindern besetzte Linienbus auf nasser Fahrbahn vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in die Leitplanke gefahren und in einem Graben stehen geblieben. Der Unfall passierte auf der Kreisstraße 8 im Bereich des Ortsausgangs Meiswinkel.

Viele Schulkinder im Bus

Dabei verletzten sich 21 Insassen leicht und neun schwer. Nach Angaben der Polizei wurden vor allem Schulkinder verletzt, Hinweise auf lebensbedrohlich verletzte Personen gab es zunächst nicht. Die Verletzten stammen vorwiegend aus der Gemeinde Wenden (Kreis Olpe).

Die unverletzten Schulkinder wurden entweder von den Eltern abgeholt oder setzten ihren Weg in einem Ersatzbus fort. Notärzte und Sanitäter kümmerten sich am Unfallort um die Verletzten. Sie wurden in Siegener Krankenhäuser gebracht. Das Siegener Verkehrskommissariat rekonstruierte das genaue Unfallgeschehen. Die Landstraße K 8 blieb wegen der polizeilichen Ermittlungen über Stunden gesperrt. (we/dapd)